Gartenreisen nach England




Gartenreise Südengland - Frühling in Cornwall, Devon und Somerset
6 Tage-Reise vom 03.05. - 08.05.2016

- Die Reise ist leider ausgebucht!-

Die Route folgt der erfolgreichen Cornwallreise der letzten Jahre - Blühende Kamelien, Rhododendren, Magnolien und Zierkirschen; alle Arten von Zwiebelblumen, Schatten- und Waldstauden in Sissinghurst - Great Dixter - Stourhead - Knightshayes - RHS Garden Rosemoor - Bosvigo - Trebah - Lost Gardens of Heligan - Forde Abbey Garden

Fotoalbum Frühlingsreise 2013
Fotoalbum Frühlingsreise 2014

Wir starten am frühen Morgen von Nettetal/Mönchengladbach und erreichen nach unserer Anreise durch die Niederlande und Belgien den Eurotunnel im französischen Calais.
Sissinghurst Castle Garden ist einer der bekanntesten Gärten weltweit. Die Anlage von Vita Sackville-West bietet nicht nur im Hochsommer und zur Rosenblüte große englische Gartenkunst. Der Haselnußweg, die Pflanzung unter den Linden, die Obstwiese und der Schattengarten hinter dem weißen Garten sind im Frühling beeindruckend.


Der zweite Tag beginnt mit dem Besuch des Sir Harold Hillier Gardens. Sir Harold Hillier gründete diesen Park, die Schaupflanzung der berühmten englischen Baumschule. Seit 1958 werden hier Bäume und Sträucher gesammelt und gezüchtet. Mehrere Sorten tragen den Namen der berühmten Gärtnerei. Das Arboretum zeigt blühende Magnolien, Zaubernüsse, Hartriegel, Schneeball und viele bekannte und weniger bekannte Gehölze in einer großzügigen Parkanlage.

Noch bekannter ist wohl Stourhead, der Inbegriff des englischen Landschaftsgartens. Perfekt in Szene gesetzt ergeben antike Gebäude, sanft geschwungene Rasenhügel, imposante Baumgruppen und spiegelnde Wasserflächen rund um den großen See immer wechselnde Panoramen.

Am dritten Tag besuchen wir am Vormittag Knightshayes Court Garden. Die Parkanlage mit ihren Topiary, Wasserspielen und dem Arboretum ist ein lebendiges Beispiel des Viktorianischen Zeitalters und seit langem im Besitz des National Trust. Die Woodlands, die waldartigen Bereiche der Anlage bieten Frühlingsgenuß pur.

Der jüngste und wie man sagt, intimste der vier von der königlichen Gartenbaugesellschaft geleiteten Gärten in England ist der RHS Garden Rosemoor. Der alte Teil wurde in den 50er Jahren von Lady Anne Palmer gestaltet. Der neue Teil, 1988 nach der Übernahme durch die RHS begonnen, besteht aus einer Abfolge moderner Themengärten. Der Cottagegarten oder der Blattschmuckgarten sind die Anziehungspunkte im Frühjahr. Typisch England: der Wintergarten, indem mit panaschierten Gehölzen, Rindenschmuck oder winterblühenden Sträuchern die dunkle Jahreshälfte in Szene gesetzt wird.


Der vierte Tag führt uns in den Süden Cornwalls. Hier herrscht mildestes Klima. Palmen, Fuchsien und Kamelien gehörten zur üblichen Ausstattung jedes Gartens. Die Vegetation erscheint subtropisch-mediterran und so präsentieren sich auch die Gärten des heutigen Tages. Der private Bosvigo Garden bei Truro wird geführt von der sympathischen Gärtnerin Wendy Perry. Hier haben die Stauden rund um das gregorianische Haus das Sagen. Die farbigen Beete sind zu jeder Jahreszeit eine Attraktion. Der Wald- und Schattengarten in Bosvigo gilt als einer der schönsten Frühlingsgärten in Cornwall.

Nicht weit entfernt liegt Glendurgan Garden. Der Garten am Haus, der Auenwald und der Sumpfgarten mit alten Baumfarnen, Scheincalla, Kamelien, Rhododendron und Magnolien sind die Zutaten für einen abwechslungsreichen, typisch cornischen Park- und Waldgarten. Eine Besonderheit: Das Labyrinth.

Gärten in Cornwall liegen häufig in Tälern, die sich zum Meer hin erstrecken. In diesen friert es praktisch nicht und die Vegetation wirkt wie ein immergrüner Dschungel. In Trebah Garden ist der Spaziergang durch verschlungene Waldwege, vorbei an blühenden Sumpflandschaften hinunter zum Strand ein unvergessliches Erlebnis.


Der Vormittag des fünften Tages ist reserviert für einen der bekanntesten Gärten Cornwalls. The Lost gardens of Heligan waren lange in Vergessenheit geraten und werden seit Anfang der Neunziger Jahre kontinuierlich wieder aufgebaut. Auf dem 30 ha großen Gelände finden sich verschiedene Gärten eingebettet in die üppige Vegetation aus Magnolien, Kamelien und Rhododendron rund um den zentralen Gemüsegarten. Der Dschungelgarten lockt mit einer Sammlung seltener Bäume und Sträucher, Baumfarnen und beeindruckenden Bambushainen.

Der sechste und letzte Tag unserer Reise steht ganz im Zeichen zweier Gärten in der Grafschaft Kent.
Pashley Manor Gardens erwartet uns mit 20.000 frisch gepflanzten Tulpen und einem typisch englischen 'Bluebell-Walk', dem Spaziergang durch Massen von blauen Waldhyazinthen.
Der letzte Garten unserer Reise vor der Überfahrt ist Christopher Lloyd´s Great Dixter. Der Garten des in 2005 verstorbenen Autors ist bekannt für seinen unkonventionellen Umgang mit Formen und Farben. Wir kennen Great Dixter von mehreren Besuchen im Sommer. Die Anlage mit dem berühmtem Haus aus dem 15. Jahrhundert ist ganz gewiß auch im Frühling den Besuch wert.

Leistungen:
    - Reise im Komfortbus
    - gutes Frühstück im Bus bei der Anreise
    - Tunnelpassage Calais – Folkestone – Calais
    - 5 x Hotelübernachtung inkl. Halbpension (Hotels der guten Mittelklasse) im Raum East Horsley, Exeter, Newquay und Southampton
    -inkl. aller Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm
    - Insolvenzsicherungsschein

Preise:
€ 975,00 pro Person im Doppelzimmer
€ 185,00 Einzelzimmerzuschlag
€ 35,00 RRV im DZ / € 43,00 im EZ

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:
aha!- Reisen/Peter Gartz
botanisch-gärtnerische Leitung: Hermann Gröne

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen,
sind möglich.Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe ist selbstverständlich vorhanden!

Zur Anmeldung







Gartenreise nach Südengland - Klassik trifft Moderne -
5 Tage-Reise vom 25.05. – 29.05.2016
- Die Reise ist leider ausgebucht! -

Wir besuchen klassische Gärten des 20. Jahrhunderts wie Sissinghurst (V. Sackville-West) - Great Dixter (Ch. Lloyd ) - Gertrud Jekyll´s Manor House Garden - RHS Garden Hyde Hall. Auf dem Programm stehen aber auch moderne, zeitgemäße Anlagen bekannter Gartengestalter wie Bury Court Barn (P. Oudolf, S. Bradley-Hole) - Sussex Prairie Garden (P. and P. McBride) - Beth Chatto Garden and Nursery
Klassik trifft auf Moderne im RHS Garden Wisley (P. Oudolf, T. Stuart-Smith)

Fotoalbum Klassik trifft Moderne 2015


Unsere Reise startet am frühen Morgen in Nettetal-Kaldenkirchen. Nach der Fahrt durch den Eurotunnel ist es nicht weit zu unserem ersten Ziel, Sissinghurst Castle, dem Garten von Vita Sackville-West. Der vielleicht bekannteste Garten der Welt ist in vielen Büchern und Artikeln beschrieben, das Purple Border, der Garten des Sonnenaufgangs und natürlich der Weiße Garten sind immer einen Besuch wert. Diashow Sissinghurst

Am nächsten Tag steht der Besuch der Beth Chatto Gardens auf dem Programm. Die traumhafte Gartenanlage, der berühmte Kiesgarten und die Gärtnerei der inzwischen 90-jährigen englischen Gartenkünstlerin gehörten zu den Höhepunkten der letztjährigen Gartenreisen. Bei Beth Chatto ist auch das Mutterpflanzenquartier nach ästhetischen Gesichtspunkten aufgepflanzt. Das Sortiment der Gärtnerei für Unusual Plants gehört zu den besten Adressen Europas.
Diashow Beth Chatto

RHS Garden Hyde Hall, das zweite Ziel des Tages, ist der kleinste und intimste der vier RHS Gartenanlagen in England. Beeindruckend ist der Dry Garden, ein mit Felsen modellierter Hang, der mit trockenheitsverträglichen Halbsträuchern, Gräsern und Stauden gestaltet ist. Im alten Teil des Gartens auf einem Hügel finden sich alle Zutaten für den klassischen englischen Garten: farbige Staudenborder, weit geschwungene Rasenflächen mit alten Bäumen, ein Sumpfgarten, ein großer Rosengarten und einiges mehr.

Am dritten Tag unserer Reise werden wir dem wohl bekanntesten Rosengarten der britischen Inseln, Mottisfont Abbey einen Besuch abstatten. Alle wichtigen Rosenklassen sind hier zu bewundern. Das ehemalige Augustiner-Kloster liegt auf einem kalkhaltigen Hang am Ufer des Flusses Test. Der Stolz der Anlage ist die stattliche ­Sammlung alter und historischer Rosensorten im ummauerten ­Garten. In ihrem Zentrum steht die große Zahl der von Graham Stuart Thomas entdeckten, zusammen­getragenen und bewahrten alten Rosen, die er durch seine ­Veröffentlichungen auch bekannt machte. Thomas selbst plante die Gestaltung und er arbeitete auch an den Stauden-Pflanzungen, die die Rosen im Hochsommer ergänzen. 


Ein Garten, der von Gertrud Jekyll 1908 geplant, aber erst 1980 wiederentdeckt wurde, ist Manor House Garden in Upton Grey. Rosamund Wallinger und ihr Mann erwarben Haus und Garten Anfang der 80 er, und begannen den bis dahin verwilderten Garten mit den Pflanzen aus den Originalplänen wieder aufzubauen. Der Garten gilt heute als die Anlage, in der man auf authentische Art die Arbeit von Gertrud Jeckyll erleben kann. Dass das stimmt, konnten wir auf mehreren Reise feststellen.
Der "Wild garden" in Upton Grey gehört zu den ganz wenigen erhalteten Jekyll-Planungen ihrer Art in England. Manor House

Bury Court Barn war der Schau- und Versuchsgarten der Raritäten-Staudengärtnerei von John Coke, Green Farm Plants. 2003 wurde die Gärtnerei an dieser Stelle geschlossen. 2006 bekam der weltweit bekannte niederländische Gartengestalter Piet Oudolf, mit dem John Coke befreundet ist, den Auftrag den inneren Gartenteil in seinem typischen Gartenstil mit Gräser, Wildstauden und deren Auslesen zu gestalten.
Ein zweiter Garten wurde vor einigen Jahren im Aussenbereich der Scheune geplant. Er stammt vom englischen Gestalter Christopher Bradely- Hole, der als Vertreter eines minimalistischen Stils gilt. Die Anlage ist streng formal aufgebaut, rechteckige Formen, die von geraden Wegen durchzogen sind. Die Bepflanzung beschränkt sich auf Gräser, kombiniert mit wenigen Blütenstauden, die den Eindruck einer traumhaften Wiese erzeugen sollen.
Diashow Bury Court

Der erste Stopp des vierten Tages in West-Sussex gilt dem Sussex Prairie Garden. Der moderne, zeitgemäße Garten zeigt Stauden und Gräser in Kombinationen, die von der nordamerikanischen Prärie inspiriert sind. Pflanzen von Naturstandorten im mittleren Westen der USA sind in Deutschland und Niederlanden schon lange beliebt und erleben als New German Style und der Dutch Wave einen Popularitätschub. Der Präriegarten von Paul & Pauline McBride erlebt zur Zeit einen rasanten Aufstieg vom Geheimtipp zu einem der besten Adressen für zeitgemäße Staudenverwendung in England.
Sussex Prairie Garden






Am Nachmittag haben wir Zeit uns in Ruhe im RHS Garden Wisley umzusehen. Die berühmte 100m Long Border, der alte und neue Rosengarten, der Steingarten und viele weitere Bereiche sind immer einen Besuch wert. Manche dieser Gartenteile existieren seit vielen Jahrzehnten. Mit einer großen Doppelborder von Piet Oudolf und den Staudenpflanzungen von Tom Stuart-Smith am See vor dem großen Gewächshaus bietet Wisley aber auch ganz aktuelle Gartenkunst auf höchstem Niveau.
RHS Wisley

Der letzte Garten unserer Reise vor der Überfahrt nach Calais ist Christopher Lloyd´s Great Dixter. Der Garten des in den 90er Jahren verstorbenen Autors ist bekannt für seinen unkonventionellen Umgang mit Formen und Farben. Die Gartenanlage und das beeindruckende Haus aus dem 15. Jahrhundert liegen eingebettet in der herrlichen Landschaft der Grafschaft Kent, der Garten Englands.
Diashow Great Dixter

Leistungen:
    - Reise im Komfortbus
    - gutes Frühstück im Bus bei der Anreise
    - Tunnelpassage Calais – Folkestone – Calais
    - 4 x Hotelübernachtung inkl. Halbpension (Hotel der guten Mittelklasse) im Raum Leatherhead
    - inkl. aller Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm
    - Insolvenzsicherungsschein

Preise:
€ 795,00 pro Person im Doppelzimmer
€ 168,00 Einzelzimmerzuschlag
€ 28,00 RRV im DZ / € 35,00 im EZ

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:
aha!- Reisen/Peter Gartz
botanisch-gärtnerische Leitung: Hermann Gröne

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen,
sind möglich.Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe ist selbstverständlich vorhanden!

Zur Anmeldung







Gartenreise Südengland - Rosenreise
5 Tage-Reise vom 16.06. - 20.06.2016


Wir reisen in der besten Jahreszeit zu bekannten Züchtern und berühmten Rosengärten in Südengland. Die Reise ist ganz der Königin der Blumen gewidmet. Wir besuchen bekannte Züchter und Sichtungsgärten, in denen viele Sorten und Neueinführungen begutachtet werden. Zu unseren Zielen gehören aber auch Gärten, in denen einfach die Rosen eine wichtige Rolle spielen.
Mottisfond Abbey - National Rose Society - Eastleach House - Borde Hill Gardens - Abbey House - Kiftsgate - Abbey House Garden - Coughton Court
Fotoalbum der Rosenreise 2014

Von Nettetal aus starten wir am frühen Morgen Richtung Calais - Eurotunnel.
Nach einem Besuch des Rosengartens in Borde Hill Gardens
geht die Fahrt weiter zum Hotel bei Swindon.

Der Besuch des National Rose Garden, des Schaugarten der nationalen Rosengesellschaft Englands ist ein erster Höhepunkt der Reise. In St. Albans bei London zeigt die Gesellschaft die ganze Bandbreite der Rosenklassen in ausgewählten Sorten. In Gartenzimmern wird beispielhaft gezeigt, wie Rosen im normal-großen Hausgarten mit Stauden, Gräsern und Gehölzen kombiniert, verwendet werden können.

Der RHS Garden Wisley ist immer eine Reise wert. Der bekannteste Garten der königlichen Gartenbaugesellschaft bietet auch dem Rosenliebhaber große englische Gartenkunst. Neben dem berühmten Doppel-Long Border liegen zwei sehenswerte Rosengärten: Ein Sortenprüfgarten im klassischen Stil und der bekannte Rosengarten von Penelope Hobhouse.
Seit wenigen Jahren ist der neue Bowes-Lyon Rose Garden zu besichtigen. Auf einem flachen Hügel entstand ein moderner Mix aus Stauden und neuen Rosensorten von Austin, Beales, Harkness und Freyrs.
Wisley


Am nächsten Tag unternehmen wir einen Ausflug in die Cotswolds. Im wunderschönen Walled Garden von Eastleach House gehen Rosen, Stauden und Gehölze eine meisterhafte Verbindung ein. Der Garten gilt als ein Geheimtipp unter deutschen Gartenfreunden.

Ian & Barbara Pollard kauften Abbey House im Jahr 1994 und beschlossen einen Garten zu schaffen, der Besucher aus der ganzen Welt in die historische Stadt Malmesbury anlocken könnte. Die gesamte Anlage ist etwa 20.000m² groß und beinhaltet ca 10.000 verschiedene Pflanzen. Eine wichtige Rolle spielt die Königin der Blumen in diesem Garten, die Rose. Die Schattenpflanzungen im Waldgarten, den der Fluß Avon durchzieht, Laubengänge, formale Beete mit akkurat geschnittenen Buxeinfassungen, Topiarys, exotische Salbeiarten und und und. 

Am letzten Tag unserer Reise werden wir dem wohl bekanntesten Rosengarten der britischen Inseln, Mottisfont Abbey einen Besuch abstatten. Alle wichtigen Rosenklassen sind hier zu bewundern. Das ehemalige Augustiner-Kloster liegt auf einem kalkhaltigen Hang am Ufer des Flusses Test. Der Park verfügt über einen alten Baumbestand und ein Gartenhaus aus dem achtzehnten Jahrhundert. Doch der ­Stolz der Anlage ist die stattliche ­Sammlung alter und historischer Rosensorten im ummauerten ­Garten. In ihrem Zentrum steht die große Zahl der von Graham Thomas entdeckten, zusammen­getragenen und bewahrten alten Rosen, die er durch seine ­Veröffentlichungen auch bekannt machte. Thomas selbst plante die Gestaltung und er arbeitete auch an den Stauden-Pflanzungen, die die Rosen im Hochsommer ergänzen. Manche behaupten, dass dieser Garten Mitte Juni der englischste aller Gärten weltweit sei.


Leistungen:
    - Reise im Komfortbus
    - gutes Frühstück im Bus bei der Anreise
    - Tunnelpassage Calais – Folkestone – Calais
    - 4 x Hotelübernachtung inkl. Halbpension (Hotel der guten Mittelklasse) in Swindon
    -inkl. aller Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm
    - Insolvenzsicherungsschein

Preise:
€ 755,00 pro Person im Doppelzimmer
€ 185,00 Einzelzimmerzuschlag
€ 27,00 RRV im DZ / € 35,00 im EZ

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:
aha!- Reisen/Peter Gartz
botanisch-gärtnerische Leitung: Dorothea Steffen - Rosenexpertin Bochum

Geringförmige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen,
sind möglich.Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe ist selbstverständlich vorhanden!

Zur Anmeldung







Gartenreise England - Suffolk, Norfolk, Cambridgeshire
5 Tage- Reise vom 22.6. - 26.6. 2016


Die Gegend im Osten Englands ist reich an beschaulichen Dörfern und wunderschönen Gärten. Auf unserer Reise durch Suffolk, Norfolk und Cambridgeshire, das Ausflugsziel der Londoner, besuchen wir Gärten und Gärtnereien, die auf eine lange Tradition zurückblicken können. Aber auch moderne Gartenanlagen stehen auf dem Programm. Selbstverständlich bietet sich Pflanzensammlern vielfach Gelegenheit, den ein oder anderen Schatz mit nach Hause zu bringen.

The Beth Chatto Gardens - Anglesey Abbey - Cambridge Botanic Garden - Bressingham Gardens - East Ruston Old Vicarage - Marks Hall Estate - Pensthorpe Natural Park -Fullers Mill Garden - Downs Court - Spencers

Unsere Reise startet in Nettetal am frühen Morgen. Schon bald nach der Fahrt durch den Eurotunnel erreichen wir unser Ziel des Tages, den Garten und die Gärtnerei von Beth Chatto.
Wir besuchen diesen Jahren seit mehreren Jahren und immer gibt es Neues in dem weitläufigen Gelände zu entdecken. Der Kiesgarten, der Schattengarten oder der Teichgarten sind zu jeder Jahreszeit in besonderes Erlebnis.


Ganz in der Nähe zeigt der Walled Garden vom Marks Hall Garden and Arboretum, wie sich Tradition und Moderne perfekt verbinden lassen. Das Arboretum, eingebettet in einen weitläufigen englischen Landschaftspark, ist nach geographischen Merkmalen geordnet und beinhaltet Bäume und Sträucher aus Europa, Asien, Nordamerika und der südlichen Hemisphäre.

In Cambridge machen wir Station im berühmten botanischen Garten der Universitätsstadt. Eine Vielzahl botanischer Raritäten im stilvollen Ambiente einer der ältesten Gartenanlagen Großbritanniens erwartet uns.
Ganz in der Nähe ist Anglesey Abbey eine weiteres Zeil unsere Reise. Das Herrenhaus im Jacobiner-Stil steht an der Stelle einer früheren Abtei. Es wartet mit eindrucksvollen Staudenrabatten, einem Rosengarten, der renovierten Wassermühle und einem wundervollen Landschaftspark mit altem Baumbestand auf.




Überraschend ist ganz gewiß auch der Garten East Ruston Old Vicarage . Hier sind zwei echt englische Gartenexzentriker am Werk, die ihrer Liebe zu Pflanzen und Gestaltung freien Lauf lassen. In einem streng architektonischen Rahmen aus geschnitten Hecken, Spalierbäumen und ummauerten Gartenteilen sind wilde, aber wohlüberlegte Pflanzkombinationen ein herrlicher Kontrast. Wie mild diese Gegend Englands ist, sieht man an den Sukkulenten, Palmen und Baumfarnen, die in diesem Garten prächtig gedeihen.

Adrian Bloom von Bressingham Gardens ist eine weitere bedeutende Garten-Persönlichkeit, der als Autor und Gestalter einen hervorragenden Ruf besitzt. Garten und Gärtnerei haben eine lange Tradition. Gründer war Allan Bloom, der 1953 die Gärtnerei aufbaute und mit Islandbeds, Inselbeeten von Stauden und Gräsern in Rasenflächen, etwas für die damalige Zeit Neues schuf. Wir besuchen die bekannten Schaugärten und stöbern im Sortiment der Gärtnerei.
Video


Der Pensthorpe Natural Park in Norfolk gilt als einer schönsten Parks der Region. Bekannt ist der Park für seine weiten Wasserflächen und die Wildblumenwiesen. Wildlife wird hier groß geschrieben. Aber auch der Gartenaspekt kommt nicht zu kurz, im Gegenteil. Der berühmte niederländische Gartendesigner Piet Oudolf hat in seinem typischen naturhaften Stil den Milleniumpark gestaltet. Auch der Wave and Wave Line Garden verspricht britische Gartenkunst auf höchstem Niveau.

Am Sonntag, auf der Rückfahrt zum Eurotunnel besuchen wir in der Grafschaft Kent, dem Garten Englands, einen privaten Garten, Downs Court Garden . Der Garten liegt auf alkalischem Boden an den Hängen der North-Downs mit wunderschönem Blick in die umliegende Landschaft. Alte Eiben- und Buchshecken umrahmen die mixed borders mit vielen ungewöhnlichen Pflanzen. Strauchrosen und Rosenbögen, kleine Terrassen und ausgedehnte Rasenflächen verbreiten englische Gartenromantik.


Leistungen:
    - Reise im Komfortbus
    - gutes Frühstück im Bus bei der Anreise
    - Tunnelpassage Calais – Folkestone – Calais
    - 4 x Hotelübernachtung inkl. Halbpension (Hotel der guten Mittelklasse) im Raum Ipswich
    - inkl. aller Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm
    - Insolvenzsicherungsschein

Preise:
€ 918,00 pro Person im Doppelzimmer
€ 154,00 Einzelzimmerzuschlag
€ 34,00 RRV im DZ / € 39,00 im EZ

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:
aha!- Reisen/Peter Gartz
botanisch-gärtnerische Leitung: Hermann Gröne

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen,
sind möglich.Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe ist selbstverständlich vorhanden!

Zur Anmeldung



Die Übersicht der für 2016 geplanten Reisen finden Sie in der Rubrik Gartenreisen 2016.
Aktuelles und Termine
Atmo

An zwei Wochenenden im Juni und September 2016 öffnet der Garten seine Pforte.

Nächster Termin:
17. September und 18. September


Linkweiter

Buchveröffentlichungen bei DVA
Atmo


Ein faszinierender Stauden- und Gräsergarten- artenreich, naturnah, pflegeleicht
in der Reihe: "Das Gartenportrait"
Text und Fotos: Hermann Gröne

Linkweiter

Space
©1996 - 2016 Hermann Gröne | Kontakt | Impressum | Sitemap | Suche | Webseite: ini-i
©1996 - 2016 Hermann Gröne