Gartenreisen nach England - April bis Juni



Gehe zu Chelsea Flower Show
Gehe zu Rosenreise
Gehe zu Klassik trifft Moderne



Gartenreise Südengland - Frühling in Cornwall, Devon und Somerset
6 Tage-Reise vom 28.4. – 3.5.2018


In dieser beeindruckenden Frühlingsreise steckt die langjährige Erfahrung intensiver Gartenreisen durch ganz GB. Auf unserer Route von Kent ins südliche Cornwall sind blühende Azaleen und Rhododendren, Magnolien und Zierkirschen unsere Begleiter. Wir erleben alle Arten von Zwiebelblumen, Schatten- und Waldstauden und unvergeßliche Landschaftsbilder in Pashley Manor – Stourhead – Knightshayes Court – Bosvigo – Trebah – Trelissick Garden – Lost Gardens of Heligan – St. Michael’s Mount – Forde Abbey – Great Dixter

Fotoalbum Frühlingsreise 2013
Fotoalbum Frühlingsreise 2014

Wir starten am frühen Morgen von Nettetal/Mönchengladbach und erreichen nach unserer Anreise durch die Niederlande und Belgien den Eurotunnel im französischen Calais. Nach einer kurzen Fahrt erwartet uns in England angekommen Christopher Lloyd´s Garten Great Dixter. Der Garten des in 2005 verstorbenen Autors ist bekannt für seinen unkonventionellen Umgang mit Formen und Farben. Wir kennen Great Dixter von vielen Besuchen zu verschiedenen Jahreszeiten. Die Anlage mit dem berühmtem Haus aus dem 15. Jahrhundert ist ganz gewiß auch im Frühling den Besuch wert.
Anschliessend reisen wir weiter zu unserem Hotel bei Woking.


Auf unserer Fahrt Richtung Cornwall machen wir am nächsten Morgen einen Stopp in Forde Abbey Garden. Die Abtei wurde im Jahre 1141 von Zisterziensern am Ufer des Flusses Axe in Dorset gegründet. 1649 kaufte Edmund Prideaux das Anwesen und ließ die Abtei in ein Herrenhaus umbauen. Aus dem 18. Jahrhundert stammen die Verbindungen der Besitzer zu dem damals in Frankreich sehr bekannten Garten- und Landschaftsgestalter´s Andre´ Le Notre. Der über die Jahrhunderte entwickelte Garten bietet eine wundervolle Einheit und ist dank sorgfältig aufeinander abgestimmter Bepflanzung zu jeder Jahreszeit ein Anziehungspunkt für Pflanzenliebhaber. Die Gärtnerei ist mit außergewöhnlichen Stauden und Gräsern, Schattenpflanzen, Sträuchern und Kletterpflanzen bestens sortiert.

In Exeter übernachten wir ein weiteres Mal bevor wir nach dem Besuch von Knightshayes Court Garden die Grenze zu Cornwall überqueren. Die Parkanlage mit ihren Topiary, Wasserspielen und dem Arboretum ist ein lebendiges Beispiel des Viktorianischen Zeitalters und seit langem im Besitz des National Trust. Die Woodlands, die waldartigen Bereiche der Anlage unter großen alten Bäumen, bieten Frühlingsgenuß pur.


Weniger groß und deshalb überschaubar, aber mit vergleichbarer Pflanzenvielfalt ausgestattet ist der Garten des Pflanzenliebhaber-Paares Woodbine, die ihr 6000m² großes Refugium in Cardinham seit den 80er Jahren hegen und pflegen. Pinsla Garden and Nursery hat sich seitdem zu einem Geheimtipp für Pflanzen- und Gartenlover in der Region entwickelt. Organisch geformte Beete, dichte, artenreiche Bepflanzung und die besondere Lage in der Cornischen Landschaft zeichnen diesen kleinen, aber feinen Garten aus.
Nun sind wir endgültig im Süden Cornwalls angekommen. Hier herrscht mildestes Klima. Palmen, Fuchsien und Kamelien gehören zur üblichen Ausstattung jedes Gartens. Die Vegetation erscheint subtropisch-mediterran und so präsentieren sich auch der letzte Garten des heutigen Tages. Der private Bosvigo Garden bei Truro wird geführt von der sympathischen Gärtnerin Wendy Perry. Hier haben die Stauden rund um das gregorianische Haus das Sagen. Die farbigen Beete sind zu jeder Jahreszeit eine Attraktion. Der Wald- und Schattengarten in Bosvigo gilt als einer der schönsten Frühlingsgärten in Cornwall.


Auch das Hotel, das wir nun für zwei Nächte beziehen, hat wegen seiner besonderen Lage am Rand der Falmouthbucht, dem eigenen Strand und dem wunderschönen Garten einen ausgezeichneten Ruf.
Gärten in Cornwall liegen häufig in Tälern, die sich zum Meer hin erstrecken. In diesen friert es praktisch nicht und die Vegetation wirkt wie ein immergrüner Dschungel. In Trebah Garden ist der Spaziergang durch verschlungene Waldwege, vorbei an blühenden Sumpflandschaften hinunter zum Strand ein unvergessliches Erlebnis.
In der Mittagszeit besuchen wir St. Michael’s Mount, eine Gezeiteninsel in der Bucht von Marazion, die nur per Boot oder, bei Niedrigwasser, über einen schmalen Damm zu erreichen ist. Das kleinere und weniger bekannte Gegenstück des Mont St. Michel in der Normandie besitzt einen subtropischen Garten, den wir uns ansehen wollen. Der Gegensatz von rauen Klippen, Wind und Wellen zur sub-tropischen und trockenheitsliebenden Bepflanzung ist ganz erstaunlich.
Mit Trelissick Garden besuchen wir anschließend einen weiteren typisch Cornischen Schluchtgarten, dessen Grundstruktur auf das frühe 19. Jahrhundert zurückgeht.


Der Vormittag des fünften Tages ist reserviert für einen der bekanntesten Gärten Cornwalls. The Lost gardens of Heligan waren lange in Vergessenheit geraten und werden seit Anfang der neunziger Jahre kontinuierlich wieder aufgebaut. Auf dem 30 ha großen Gelände finden sich verschiedene Gärten eingebettet in die üppige Vegetation aus Magnolien, Kamelien und Rhododendron rund um den zentralen Gemüsegarten. Der Dschungelgarten lockt mit einer Sammlung seltener Bäume und Sträucher, Baumfarnen und beeindruckenden Bambushainen.

Nun verlassen wir Cornwall wieder und reisen zurück in Richtung Südost-England. Unterwegs stoppen wir in einer der berühmtesten Gartenanlagen Europas, Stourhead: der Inbegriff des englischen Landschaftsgartens. Perfekt in Szene gesetzt ergeben antike Gebäude, sanft geschwungene Rasenhügel, imposante Baumgruppen und spiegelnde Wasserflächen rund um den großen See immer wechselnde Panoramen. Hier versteht man, was mit dem Begriff “gestaltete Landschaft“gemeint ist.
Unser Hotel für die letzte Nacht in England liegt in Basingstoke in der Grafschaft Hampshire.

Der sechste und letzte Tag unserer Reise steht ganz im Zeichen eines bekannten Garten in der Grafschaft Kent. Pashley Manor Gardens erwartet uns unter anderem mit 20.000 frisch gepflanzten Tulpen und einem typisch englischen ‘Bluebell-Walk’, dem Spaziergang durch Massen von blauen Waldhyazinthen. Jedes Jahr ist dies einer der “Blumenzwiebel-Highlights” unserer Reise. Allerneuste Sorten präsentiert die Ausstellung im Tulpenzelt.

Leistungen:
Frühstück bei Anreise im Bus
Tunnelpassage Calais – Folkestone – Calais
5 x Hotelübernachtung inkl. Halbpension im Raum East Horsley, Exeter, Falmouth und Southampton
Inkl. aller Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm
Reisesicherungsschein

Preise:
1165,00 € pro Person im Doppelzimmer
178,00 € Einzelzimmerzuschlag
49,00 € RRV im DZ / 57,00 € RRV im EZ
Der Preis der RRV kann geringfügig abweichen, da sich dieser nach Alter und Gruppenstärke richtet.

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:
aha!-Reisen/Peter Gartz
botanisch-gärtnerische Leitung:
Hermann Gröne

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen, sind möglich. Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe ist selbstverständlich vorhanden!

zur Anmeldung






England – Chelsea Flower Show und Privatgärten in Kent
5 Tage-Reise vom 21.05. – 25.05.2018


Gartenbegeisterung pur! Für britische Gartenliebhaber ist die internationale Gartenmesse Chelsea Flower Show in London Höhepunkt des Gartenjahres. Spannende Modellgärten, wie Popstars gefeierte Gartendesigner, die besten Gärtnereien und die neuesten Pflanzensorten versprechen einen aufregenden Tag an der Themse. Spannend geht es weiter in Privatgärten im “Garten von England”: meterhohe Heckenwolken in Doddington Place, Tulpen-Festival in Pashley Manor Gardens, himmelblaue Bluebells in Hole Park Gardens oder wandeln auf den Spuren von Jane Austen in Goodnestone Park. Der faszinierende Garten des legendären Gartengestalters Christopher Lloyd, Great Dixter rundet den Kurztrip ins Land der Gärtner ab.
Goodnestone Park Gardens - Doddington Place Gardens - Chelsea Flower Show - London - Great Dixter - Tenterden - Hole Park Gardens - Pashley Manor Gardens - Clinton Lodge Gardens - Downs Court


1. Tag: Jane Austens Landhausgarten im Herzen des alten England
Wir starten am frühen Morgen von Nettetal/Mönchengladbach und erreichen nach unserer Anreise durch die Niederlande und Belgien den Eurotunnel im französischen Calais. Am Nachmittag stehen dann gleich zwei eindrucksvolle Privatgärten im ‘Garten von England’ in der südöstlichsten Grafschaft Kent auf dem Programm. Nicht weit von Dover liegt Goodnestone Park, das elegante Herrenhaus der Familie FitzWalter, umgeben von uralten Eichen, Eschen und Esskastanien. Hier scheint die Zeit stehen geblieben. Auf den Spuren der britischen Schriftstellerin Jane Austen, bekannt für ihre Klassiker wie „Stolz und Vorurteil“ und „Emma“ windet sich der Spazierweg durch den Landschaftsgarten und überrascht mit herrlichen Ausblicken in die Landschaft. Durch ein bogenförmiges Holztor führt der Rundweg in den alten ummauerten Garten mit historischen Rosen, Stauden und traditionellen Gemüsebeeten. Auf schmalen gewundenen Straßen geht es anschließend weiter durch Obstplantagen, an Weiden und Feldern vorbei zum viktorianischen Landhaus Doddington Place. Wie riesige Wolken türmen sich die meterhohen Eibenhecken im Waldgarten auf und bilden als faszinierendes Gestaltungselement die immergrüne Kulisse für blühende Sträucher und Stauden.



2.Tag, Dienstag, 22.5. – Kreative Orte für Gärtner
Um das malerische Fachwerkhaus gruppieren sich die charakteristischen Gartenräume von Great Dixter, dem Privatgarten des legendären Gartenschriftstellers Christopher Lloyd. Immergrüne, perfekt geschnittene Hecken und Formschnittfiguren aus Eibe geben dem Garten Struktur und Charakter und ermöglichen auch konträre Gestaltungsideen in nebeneinander liegenden Gartenräumen. Farbenfroh und kontrastreich sind Beete und Topfarrangements.
Anschließend geht es durch die grüne Park- und Heckenlandschaft in das Marktstädtchen Tenterden. Vielleicht besuchen Sie einen Tearoom oder Pub oder stöbern durch Antikshops und kleine Läden?
Am Nachmittag steht der Privatgarten Hole Park der Familie Barham auf dem Programm. Umgeben von altem Parkland, Kastanienbäumen und Schafweiden liegt das Herrenhaus aus dem frühen 18. Jahrhundert mit weiten Ausblicken eingebettet in die Landschaft des Kentish Weald. Spektakulär ist der Garten für seine Bluebells, die Charakterpflanzen der englischen Landschaft. Die heimischen Waldhyazinthen überziehen im Mai ganze Frühlingswälder mit ihren himmelblauen, duftenden Blüten.



3. Tag, Mittwoch 23.5. : Auf schmalen gewundenen Straßen geht es durch Obstplantagen, an Weiden und Feldern vorbei zum viktorianischen Landhaus Doddington Place. Wie riesige Wolken türmen sich die meterhohen Eibenhecken im Waldgarten auf und bilden als faszinierendes Gestaltungselement die immergrüne Kulisse für blühende Sträucher und Stauden.
Dann geht es zum Tulpenfestival. Von April bis Mai rahmen Tulpenbeete mit 20.000 im Herbst gepflanzten Blumenzwiebeln das denkmalgeschützte Landhaus Pashley Manor von Angela und James Sellick. Perfekt gepflegt sind auch die Staudenbeete, der Küchengarten, der Poolgarden und das viktorianische Gewächshaus. Im ausgezeichneten Tearoom genießen wir unseren Afternoon Tea, bei schönem Wetter auch auf der Terrasse.
Anschließend besuchen wir den Privatgarten Downs Court in Ashford. Der Garten von Mr. Und Mrs. Bay Green zeichnet sich aus durch gemischte Staudenrabatten mit ungewöhnlichen Pflanzen und herrliche Ausblicke in die Countryside der Kent Downs.


4. Tag: Donnerstag, 24.5. – Die größte und aufregendste Gartenmesse der Welt!
Jedes Jahr im Mai verwandeln sich die grünen Rasenflächen des Royal Hospital im Londoner Stadtteil Chelsea in ein Mekka für Gartenfreunde. Die von der Königlichen Gartengesellschaft Royal Horticultural Society (RHS) ausgerichtete Chelsea Flower Show zeigt die neuesten Ideen und Inspirationen der bekanntesten internationalen Gartendesigner, stellt Pflanzen und Blumenarrangements aus und bewertet die Sortimente der besten Gärtnereien. Aber auch Gartenwerkzeuge, Antikes, Bücher, Gartenhüte, Gewächshäuser, Aufsitzrasenmäher und Botanische Kunst sind zu sehen und zu erwerben. Mit Musik, Sandwiches, Pimm’s und guter Laune lässt sich der inspirierende Tag entspannt genießen. Wer möchte, taucht am Nachmittag in die ruhige grüne Oase des Chelsea Physic Gardens ein, gleich in der Nachbarschaft.

5.Tag, Freitag 25.5. – Letzte Blicke in den Garten von England
Am Vormittag lassen wir uns in der Nähe von Canterbury von einem weiteren Privatgarten einer Gartenarchitektin überraschen. Dann heißt es Abschied nehmen und wir reisen mit vielen neuen Eindrücken und Inspirationen zurück.


Leistungen:
Tunnelpassage Calais – Folkestone – CalaisGartenreise Ammerland
4 x Hotelübernachtung inkl. Halbpension Raum Sittinbourne
Frühstück auf der Anreise im Bus
Tagesticket ´Chelsea Flower Show´
Inkl. aller Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm
Fährüberfahrt Dover-Calais
Reisesicherungsschein

Preise:
895,00 € pro Pers. im Doppelzimmer
115,00 € Einzelzimmerzuschlag
39,00 € RRV im DZ / 45,00 € RRV im EZ
Der Preis der RRV kann geringfügig abweichen, da sich dieser nach Alter und Gruppenstärke richtet.

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:
aha!-Reisen-Peter Gartz
botanisch-gärtnerische Leitung:
Anja Birne

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen, sind möglich. Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe ist selbstverständlich vorhanden!

zur Anmeldung






Südengland - Rosenreise
5 Tage-Reise vom 7.6. – 11.6.2018


Ausgiebig in Rosenduft schwelgen können wir auf dieser Reise. Wir besuchen die berühmten Rosengärten in Südengland zur besten Zeit im Jahr. Neben den klassischen” Englischen Rosen” werden auch eine Vielzahl von historischen Rosen uns mit ihren Blütenbergen begeistern. Immer wieder gibt es neue und alte, aber unbekannte Rosen zu entdecken. Wir werden auch ein Auge auf die verschiedenden Schnitttechniken haben, im Austausch mit dem Headgardener sein, so dass sie mit Mut an ihren eigenen Rosenschnitt herangehen können.
Mottisfont Abbey, Coughton Court, Borde Hill Gardens, RHS Garden Wisley, Kiftsgate, Sissinghurst, Manor House und Eastleach House Garden


Von Nettetal aus starten wir am frühen Morgen Richtung Calais – Eurotunnel. Nach einem Besuch des Rosengartens in Sissinghurst Castle, dem berühmten Garten von Vita Sackville-West in der Grafschaft Kent geht die Fahrt weiter zum Hotel bei Swindon.


Der 2. Tag startet mit dem Besuch von Coughton Court .
Das Herzstück ist der berühmte, von Mauern umgebene Walled Garden mit seinem Schwerpunkt auf Rosen und Stauden. Im als Rosenlabyrinth bekannten Gartenteil wachsen über 200 verschiedene Rosensorten – darunter Strauch- und Kletterrosen einschließlich Damast-, Alba-, Tee- und Noisettesrosen, Beet- und viele altmodische englische Rosen. Die atemberaubende Palette von Stilen und Düfte machen diesen Rosengarten zu etwas ganz Besonderem. Im Jahr 2006 wurden die Gärten mit dem Award of Garden Exzellenz von der World Federation of Rose Societies prämiert, erstmals hat es eine solche Auszeichnung für einen Garten in Großbritannien gegeben.
Nach dem Besuch reisen wir wieder in die Cotswolds und besuchen die Gartenanlage von Kiftsgate. Vielen Rosenkennern sagt natürlich dieser Name etwas. Zu recht, nach dieser Anlage ist die berühmte Ramblerrose benannt. Und das Exemplar von Rose filipes ‘Kiftsgate’ im Bereich des double rose border gilt tatsächlich als die Größte in England. Drei alte Bäume sind inzwischen unter ihrer Last zusammengebrochen. Nicht verpassen: Ein kleiner Pfad führt hinunter zum Lower Garden. Von dieser Rasenterrasse hat man einen unvergesslichen Blick in die Landschaft der Cotswolds.
Danach besuchen wir Eastleach House, das Haus der Familie Richards, gebaut aus dem typischen Cotswoldsstein, die in 30 Jahre langer Arbeit ein Paradies für Gartenliebhaber geschaffen haben. Im wunderschönen Walled Garden, dem ummauerten Garten, gehen Rosen, Stauden und Gehölze eine meisterhafte Verbindung ein. Den Rillgarden mit seiner modernen Staudenpflanzung durchzieht ein kleiner Wassergraben. Der Garten, auf einem Hügel liegend, umgeben von altem Baumbestand, gilt als ein Geheimtipp unter deutschen Gartenfreunden.


Am dritten Tag unserer Reise werden wir dem wohl bekanntesten Rosengarten der britischen Inseln, Mottisfont Abbey einen Besuch abstatten. Alle wichtigen Rosenklassen sind hier zu bewundern. Das ehemalige Augustiner-Kloster liegt auf einem kalkhaltigen Hang am Ufer des Flusses Test. Der Park verfügt über einen alten Baumbestand und ein Gartenhaus aus dem achtzehnten Jahrhundert. Doch der ­Stolz der Anlage ist die stattliche ­Sammlung alter und historischer Rosensorten im ummauerten ­Garten. In ihrem Zentrum steht die große Zahl der von Graham Thomas entdeckten, zusammengetragenen und bewahrten alten Rosen, die er durch seine ­Veröffentlichungen auch bekannt machte. Thomas selbst plante die Gestaltung und er arbeitete auch an den Stauden-Pflanzungen, die die Rosen im Hochsommer ergänzen. Manche behaupten, dass dieser Garten Mitte Juni der englischste aller Gärten weltweit sei.
Weiter geht es mit dem Besuch des Landhausgarten Manor House Garden in Upton Grey, einem Meisterwerk der legendären Gartengestalterin Gertrude Jekyll. Rosamund Wallinger hat den klassischen Arts-and-Crafts-Garten originalgetreu rekonstruiert und ist heute selbst eine der leidenschaftlichen Gartenikonen in Südengland.




Am nächsten Morgen besuchen wir zunächst den Rosengarten in Borde Hill Gardens. Hier hat der britische Chelsea- Goldmedaillengewinner Robin Williams mit ca. 500 David Austin Rosen eine Reihe formaler Beete, von Buchsbaumhecken gesäumt, inmitten sanft geschwungener Wege gestaltet.
Der RHS Garden Wisley ist immer eine Reise wert. Der bekannteste Garten der königlichen Gartenbaugesellschaft bietet auch dem Rosenliebhaber große englische Gartenkunst. Neben dem berühmten Doppel-Long Border liegen zwei sehenswerte Rosengärten: Ein Sortenprüfgarten im klassischen Stil und der bekannte Countrygarden von Penelope Hobhouse.
Seit wenigen Jahren ist der neue Bowes-Lyon Rose Garden zu besichtigen. Auf einem flachen Hügel entstand ein moderner Mix aus Stauden und neuen Rosensorten von Austin, Beales, Harkness und Freyrs.

Am Rückreisetag legen wir kurz nach der Überfahrt an der Belgischen Küste einen letzten Stopp ein. Die belgische Rosenschule Lenzrosen liegt auf dem Weg. Der Belgische Züchter Louis Lens hat sich durch seine Arbeit mit den Wildrosen Rosa Moschata (Moschus-Rose) und Rosa Multiflora nana (vielblütige Rose) in der Züchtung besonders gesunder und blühfreudiger Sorten sehr verdient gemacht.


Leistungen:
Frühstück bei Anreise im Bus
Tunnelpassage Calais – Folkestone – Calais
2 x 2 Hotelübernachtungen inkl. HP im Raum Swindon und Farnborough
Inkl. aller Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm
Reisesicherungsschein

Preise:
865,00 € pro Person im Doppelzimmer
158,00 € Einzelzimmerzuschlag
37,00 € RRV im DZ / 45,00 € im EZ
(Der Preis der RRV kann geringfügig abweichen, da sich dieser nach Alter und Gruppenstärke richtet.)

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:
aha!-Reisen-Peter Gartz
Botanisch-gärtnerische Leitung:
Dorothea Steffen

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen, sind möglich. Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe ist selbstverständlich vorhanden!

zur Anmeldung






Gartenreise England - Klassik trifft Moderne
5 Tage-Reise vom 26.06. – 30.06.2018


Die ideale Reise für Einsteiger in die faszinierende Welt englischer Gartenkunst. Wir besuchen klassische Gärten des 20. Jahrhunderts wie Sissinghurst (Vita Sackville-West) – Great Dixter (Christopher Lloyd ) – Manor House Garden (Gertrud Jekyll) oder den RHS Garden Hyde Hall . Im Programm stehen aber genauso aktuelle, zeitgemäße Anlagen bekannter europäischer Gartengestalter wie Bury Court Barn (Piet Oudolf, Chris. Bradley-Hole) – Sussex Prairie Garden (P. and P. McBride) und Beth Chatto Garden and Nursery . Im RHS Garden Wisley bei London treffen klassische Gestaltungsprinzipien auf moderne Pflanzenverwendung.



Unsere Reise startet am frühen Morgen in Nettetal-Kaldenkirchen. Nach der Fahrt durch den Eurotunnel ist es nicht mehr weit zu unserem ersten Ziel, Sissinghurst Castle, dem Garten von Vita Sackville-West. Der vielleicht bekannteste Garten der Welt ist in vielen Büchern und Artikeln beschrieben, das Purple Border, der Garten des Sonnenaufgangs und natürlich der Weiße Garten sind immer einen Besuch wert.


Am nächsten Morgen besuchen wir zuerst Bramdean House. Der fünf Hektar große Garten ist berühmt für seine spiegelbildlich angeordnete Doppelborder. Der Garten des Ehepaars Wakefield beinhaltet eine große und ungewöhnliche Sammlung von Pflanzen und Sträuchern. Im ein Hektar großen ummauerten “walled garden” gedeiht preisgekröntes Gemüse, Obst und Blumen. Zu Bramdean gehören außerdem ein kleines Arboretum, eine Sammlung einjähriger Wicken, eine Wildblumenwiese, eine alte Eibenhecke u.v.m..
Ein Garten, der von Gertrud Jekyll 1908 geplant, aber erst 1980 wiederentdeckt wurde, ist Manor House Garden in Upton Grey. Rosamund Wallinger und ihr Mann erwarben Haus und Garten Anfang der 80 er, und begannen den bis dahin verwilderten Garten mit den Pflanzen aus den Originalplänen wieder aufzubauen. Der Garten gilt heute als die Anlage, in der man auf authentische Art die Arbeit von Gertrud Jekyll erleben kann. Dass das stimmt, konnten wir auf mehreren Reise feststellen. Der “Wild garden” in Upton Grey gehört zu den ganz wenigen erhaltenen Jekyll-Planungen ihrer Art in England.
Bury Court Barn , der ehemalige Schau- und Versuchsgarten der Raritäten-Staudengärtnerei von John Coke, Green Farm Plants ist das letzte Ziel des Tages. 2003 wurde die Gärtnerei an dieser Stelle geschlossen. 2006 bekam der weltweit bekannte niederländische Gartengestalter Piet Oudolf, mit dem John Coke befreundet ist, den Auftrag den inneren Gartenteil in seinem typischen Gartenstil mit Gräser, Wildstauden und deren Auslesen zu gestalten. ein zweiter Garten wurde vor einigen Jahren im Außenbereich der Scheune geplant. Er stammt vom englischen Gestalter Christopher Bradely- Hole, der als Vertreter eines minimalistischen Stils gilt. Die Anlage ist streng formal aufgebaut, rechteckige Formen, die von geraden Wegen durchzogen sind. Die Bepflanzung beschränkt sich auf Gräser, kombiniert mit wenigen Blütenstauden, die den Eindruck einer traumhaften Wiese erzeugen sollen.



Am nächsten Tag besuchen wir die Beth Chatto Gardens . Die traumhafte Gartenanlage, der berühmte Kiesgarten, die Gärten an den Wasserteichen und die Gärtnerei der inzwischen über 90-jährigen englischen Gartenkünstlerin gehörten zu den Höhepunkten der letztjährigen Gartenreisen. Ihre Bücher gehören zur Pflichtlektüre für alle Gartenbegeisterten. Bei Beth Chatto ist auch das Mutterpflanzenquartier nach ästhetischen Gesichtspunkten aufgepflanzt. Das Sortiment der Gärtnerei für Unusual Plants gehört zu den besten Adressen Europas.
RHS Garden Hyde Hall , das zweite Ziel des Tages, ist der kleinste und intimste der vier RHS Gartenanlagen in England. Beeindruckend ist der Dry Garden, ein mit Felsen modellierter Hang, der mit trockenheitsverträglichen Halbsträuchern, Gräsern und Stauden gestaltet ist. Im alten Teil des Gartens auf einem Hügel finden sich alle Zutaten für den klassischen englischen Garten: farbige Staudenborder, weit geschwungene Rasenflächen mit alten Bäumen, ein Sumpfgarten, ein großer Rosengarten und einiges mehr.


Der erste Stopp des vierten Tages in West-Sussex gilt dem Sussex Prairie Garden . Der moderne, zeitgemäße Garten zeigt Stauden und Gräser in Kombinationen, die von der nordamerikanischen Prärie inspiriert sind. Pflanzen von Naturstandorten im mittleren Westen der USA sind in Deutschland und Niederlanden schon lange beliebt und erleben als „New German Style“ und “Dutch Wave“ einen Popularitätsschub. Der Präriegarten von Paul & Pauline McBride erlebt zur Zeit einen rasanten Aufstieg vom Geheimtipp zu einem der besten Adressen für zeitgemäße Staudenverwendung in England.
Am Nachmittag haben wir Zeit uns in Ruhe im RHS Garden Wisley umzusehen. Die berühmte 100m Long Border, der alte und neue Rosengarten, der Steingarten und viele weitere Bereiche sind immer einen Besuch wert. Manche dieser Gartenteile existieren seit vielen Jahrzehnten. Mit einer großen Doppelborder von Piet Oudolf und den Staudenpflanzungen von Tom Stuart-Smith am See vor dem großen Gewächshaus bietet Wisley aber auch ganz aktuelle Gartenkunst auf höchstem Niveau.



Der letzte Garten unserer Reise vor der Überfahrt nach Calais ist Christopher Lloyd´s Great Dixter. Der Garten des in den 90er Jahren verstorbenen Autors ist bekannt für seinen unkonventionellen Umgang mit Formen und Farben. Die Gartenanlage und das beeindruckende Haus aus dem 15. Jahrhundert liegen eingebettet in die herrlichen Landschaft der Grafschaft Kent, der Garten Englands.


Leistungen:
Fahrt in einem komfortablen Fernreisebus
Frühstück bei der Anreise im Bus
Tunnelpassage Calais – Folkestone – Calais
4 x Hotelübernachtung inkl. HP in East Grinstead
inkl. aller Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm

Preise:
945,00 € pro Person im Doppelzimmer
185,00 € Einzelzimmerzuschlag
39,00 € *RRV im DZ / 49,00€ *RRV im EZ
*Der Preis der RRV kann geringfügig abweichen, da sich dieser nach Alter und Gruppenstärke richtet.


Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:
aha!-Reisen/Peter Gartz
Botanisch-gärtnerische Leitung:
Hermann Gröne

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen, sind möglich. Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe ist selbstverständlich vorhanden!

zur Anmeldung

Aktuelles und Termine
Atmo

An zwei Wochenenden im Sommer 2018 öffnete der Garten seine Pforte.

Termine in Kürze

Linkweiter

Buchveröffentlichungen bei DVA
Atmo


Ein faszinierender Stauden- und Gräsergarten- artenreich, naturnah, pflegeleicht
in der Reihe: "Das Gartenportrait"
Text und Fotos: Hermann Gröne

Linkweiter

Space
©1996 - 2017 Hermann Gröne | Kontakt | Impressum | Sitemap | Suche | Webseite: ini-i
©1996 - 2017 Hermann Gröne