Gartenblog Februar - September 2011




Dieses Internet-Tagebuch finden Sie auch auch unter
Garten Gröne Blog.
Immer aktuell: Der Garten Gröne auf facebook.

Donnerstag, 29.September 2011

Staudenpflanzungen auf der Floriade 2012 in Venlo.
Im Jahr 2012 steht die Region Venlo in der Provinz Nord-Limburg ganz im Zeichen der Floriade. Die niederländische Weltgartenausstellung zieht 2 Millionen Besucher aus aller Welt in die Nachbarstadt Nettetals.
Dass derart viel Platz in dem engbesiedelten Land für eine solche Veranstaltung zur Verfügung steht, spricht für die Bedeutung der Agrar- und Gartenindustrie in den Niederlanden. Boskoop ist das Baumschulcentrum, die Blumenzwiebeln kommen aus Flevoland und die Gartenkunst aus Limburg? Man kann, aber muss nicht die größte Seilbahn der Niederlande benutzen, um einen Eindruck vom 65 Hektar-Gelände der weltgrößten Gartenbauausstellung zu bekommen. Fünf Themenbereiche liegen eingebettet in ein Waldgebiet und sind über 3-minütige Wanderwege durch typisch niederrheinischen Kiefern-, Eichen- und Birkenwald miteinander verbunden. Zeit genug, um kurz inne zuhalten, ohne sich zu langweilen.
Die hochmodernen Gebäude der Ausstellung und das Amphitheater im Bereich World Show Stage geben der Floriade weltstädtisches Flair. Architektur, die in einer Niederrheinmetropole nicht unbedingt zu erwarten ist. Wie es sich für den Hauptproduzenten Niederlande gehört, werden die weltbekannte Blumenzwiebeln-Spezialistin Jacqueline van der Kloet und ihre Helfer in diesen Wochen rund 1 Million Tulpen, Narzissen und Co unter die Erde bringen. Sie sollten sich also auch den April und Mai für die Floriade vormerken. Was die Pavillons, Themengärten und Ausstellungsbeiträge zu bieten haben, bleibt abzuwarten, da die Ausführungen nun erst voll anlaufen. Viele Infos dazu finden sich aber schon auf der deutschsprachigen Webseite.
Die Staudenpflanzungen der einzelnen Themenbereiche sind konsequent umgesetzt, kein Stückwerk, kein Stilmix. Fazit: Der Besuch lohnt sich.


'Relax and Heal' – Mit allen Sinnen wahrnehmen und entspannen
Der östliche gelegene Bereich stellt die Wirkung des Gartens auf die Wahrnehmung des Menschen dar. Das bunte “Relax in the City“ und der “Feel Good Garden“ sind von begehbaren Rasenhalbkugeln umgeben. Das verbindende Elemente ist die zeitgemäße, an Trockenheit
angepasste, steppenartige Pflanzung mit Gräsern, graulaubigen Pflanzen und typischen Dauerblühern wie Katzenminze, Steinquendel und Agastache.
Reitgras Karl Förster, Föngras Achnaterum und neueste Panicumarten bilden das Gräsergerüst der Anlage. Zu halbhohen Büschen geschnittener Buschklee Lespedeza, blühende Artischoken und die wenig bekannte, Bergminze Pycnanthemum tenuifolium begeistern auch den Fachmann.



'Green Engine'- Natur und Industrie – zwei Gegensätze?
Die Villa Flora, ein imposantes Glashaus mit 6000m³ Ausstellungs- und 4000 m³ Bürofläche beherbergt die Blumen und Pflanzenshows auf der Floriade. Jede Woche rücken Floristen in immer wechselndem Ambiente eine andere Art in den Focus. Der mit den neuesten regenerativen Techniken ausgestattete Bau des niederländischen Architekten Jon Kristinsson dominiert diesen Bereich. Im “Blumenzwiebel-Pavillon“ informiert das “Internationaal Bloembollen Centrum“ über den Exportschlager der holländischen Pflanzenproduktion: Tulpe, Narzisse und Co.
Die Staudenwiese ist vermutlich mit dem Zufallsgenerator geplant. Nur Artenauswahl und Häufigkeit wurden festgelegt. Die Wirkung ist verblüffend. Viel Schafgarbe, ganz viel Verbena bonariensis und wenige Kniphofien.



'Environmet' – Pflanzen steigern die Lebensqualität
Der Zugang über die neue Autobahnbrücke mit dem 70 m hohen Bürogebäude “Innovaturm“ wird zu einem Wahrzeichen der sonst flachen Landschaft im Venloer Becken werden.
Lange schmale Streifen mit einer üppigen Beet- und Wildstaudenkombination, in der zu meinem Besuch Helianthus 'Lemon Queen' und Miscanthus den Ton angeben. Klassische Rabattenstauden wie Sonnenbraut Helenium, hohe Astern oder Lampenputzergras, aber auch Neuheiten wie Kerzenknöterich Persicaria amplexicaule bestimmen das Bild.
Hier ist auch die Allee der 120 Baumarten zu besichtigen, die alle korrekt zu benennen nur den wenigsten Besuchern gelingen dürfte. Wer Hundert bestimmen kann, gewinnt einen Restaurantbesuch.



Zwei hochmoderne Glasgebäude und das 1500 Personen fassende Amphitheater am Kopf eines lang gezogenen See´s sind die prägenden Bauwerke auf der Floriade. Nur auf der 1,1 km langen Fahrt mit der österreichischen Seilbahn, die in 30 m Höhe zwei weit auseinander liegende Themenbereiche verbindet, lässt sich das ganze Gelände überblicken.

`World Show Stage' - Schmelztiegel aus Kunst, Kultur und Unterhaltung.
Große Veranstaltung - große Bühne. 1500 Personen fasst das Amphitheater, der See am Waldrand hat die passenden Dimensionen. Das bescheidene Rosarium unter der Seilbahnstation wird mit den in der Region reichlich vorhandenen Rosenzielen wie Lottum und Schlosspark Arcen erklärt; es bleibt bei dem Versuch den englischen Landschaftsgarten im Rücken des Amphitheaters abzubilden.

' Education & Innovation' – Forschung und Lehre
Der Niederländische Staat präsentiert sich in diesem Teilbereich der Floriade in Form eines begehbaren Keimlings. Der zentrale Pavillon des niederländischen Baumschulsektors informiert über die Bedeutung des Lebewesens Baum für unsere Welt. Reihen von kastenförmig geschnittenen Linden gliedern das sanft modellierte Gelände.
Die großzügige Staudenpflanzung am Hang wirkt wild und naturhaft.
In der halbhohen, prärieartigen Kombination sind großen Gruppen von Sonnenhut, Schafgarbe und Helenium die Leitstauden. Bänder von Waldschmiele, Rutenhirse und Reitgras 'Karl Förster' durchweben mit ihren filigranen Ähren die gelb-, braun- und rottönigen Blütenfelder.

Diese und weitere Fotografien von den Staudenpflanzungen auf dem Floriade-Gelände sehen Sie in den Diashows.
Floriade Venlo-September 2011
Floriade Venlo Juni 2012

Schattenpflanzung im Bereich "Relax and Heal"
Schattenpflanzung im Bereich "Relax and Heal"

Freitag, 30.September 2011

Begleitprogramm zur Floriade 2012 in Venlo
Die Welt-Garten-Expo Floriade 2012 in Venlo findet nur alle 10 Jahre statt und lockt bis zu zwei Millionen aus aller Welt in die Nachbarstadt Nettetals. Das wissen auch Pflanzenfreunde in Europa und planen eine Gartenreise, um der Floriade einen Besuch abzustatten. Es braucht laut Veranstalter etwa 6 Stunden, um alles anzusehen, was dass 66 ha große Ausstellungsgelände, 100 Ausstellungsbeiträge und die 40 Länderpavvilons zu bieten haben.
Für einen Tag mit dem Bus oder Flugzeug anreisen? Warum nicht noch zwei bis drei Tage anhängen. Der Niederrhein hat in Sachen Gartenkultur noch einiges Mehr zu bieten. Er ist bekannt für seine Privatgärten und Parkanlagen, die die Gegend in den letzten 20 Jahren zu einem Gartenreiseziel erster Klasse gemacht haben. Der Garten Luzenz/Bender, der Millinger Theetuin, das Arboretum Diamant oder ein Besuch im Rosendorf Lottum sind mögliche Ziele. Zum Beispiel nutzen der bekannte österreichische Gartenautor und TV-Mann Karl Ploberger und Wolfram Franke (Kraut und Rüben) mit einer Reisegruppe die Gelegenheit, nicht nur der Floriade einen Besuch abzustatten. Die Flugreise ab Wien organisiert die Firma travel company. Neben dem Garten Gröne stehen weitere Privatgärten in der Region auf dem Programm.
Bitte kontaktieren Sie mich, wenn Sie mit ihrem Gartenclub, den Pflanzenfreunden oder Liebhaber- Gesellschaft einen Besuch in Venlo und am Niederrhein planen. In Zusammenarbeit mit aha!-Reisen/Peter Gartz übernehmen wir auch gerne die Organisation von Hotel, Bus und Reiseleitung. Für das Abendprogramm bietet sich ein Besuch im Ruhrgebiet (Kohlenpott) an.
Natürlich gilt das auch für Einzelreisende und Kleingruppen, die immer schon mal den Garten Gröne besuchen und 2012 die Gelegenheit nutzen wollen: Anruf genügt.
floriade 2012
aha!-Reisen/Peter Gartz



Montag, 4. Juli 2011

Gartenreportage
Der nette Besuch aus Österreich an Fronleichnam hat sich mit einem freundlichen blogbeitrag auf “Storchschnabel und andere Stauden“ revanchiert. Auf ihrer Pflanzen-Einkaufstour in den Niederlanden hat Katrin Lugerbauer, bekannte blogerin und Betreiberin d e r Seite zum Thema Storchschnabel, geranium.at, im Garten Gröne Station gemacht. Der Kontakt besteht schon lange, da wir beide unser Interesse an der Gattung Storchschnabel und dem Gestalten mit Stauden früh im Internet präsentiert haben. Ich durfte schon einige Male von ihrem Fachwissen profitieren. Ihr großes Talent zur Fotografie erkennt jeder, der sich mit Garten- , Pflanzen- und Landschaftsfotografie beschäftigt. Hoffentlich bleibt die angehende Lehrerin ihrem gärtnerischen Hobby und der Fotografie noch viele Jahre treu.
Der Garten Gröne - Pflanzentour Teil I




Donnerstag, 23. Juni 2011

Tagestour zu Piet Oudolf und der Internationalen Pflanzenausstellung in Bingerden.
Es stimmt, die Eibenwellen im Privatgarten Oudolf sind verschwunden. Die Staudenquartiere sind abgeräumt und die Fläche ist mit Stauden, Gräsern und besonderen Gehölzen gestaltet. Zusammen mit der, vom Reitgras Calamagrostis 'Karl Foerster' dominierten, Fläche am Atelierneubau wird in 2-3 Jahren ein neues Bild entstehen. Der Eintritt beträgt nun 3,50 Euro. Juli und August bleibt der Garten geschlossen. Zu viele Touris, zu viele Fietsers unterwegs, wie Anja Oudolf meinte. Begehrenswert: Baptisia x 'Purple Smoke'.
Was auffiel: Schon am Freitag viele Besucher, die bei Sonnenschein die Internationale Pflanzenausstellung im Schlosspark Bingerden besuchten. Es war wohl dem schlechten Wetter geschuldet, das für den Samstag und Sonntag angekündigt wurde. Zu recht vorhergesagt, wie ich an dem Wochenende bei der eigenen offenen Gartenpforte erleben durfte.
Wir waren um 12.30 zu spät, um die Eyecatcher Bingerden 2011 noch kaufen zu können. Vor der “Pflanzengarderobe“ für getätigte Einkäufe hatten sich schon Schlangen gebildet. Aus vielen Tüten ragte Allium ' Summer Drummer' hervor, eine neue, hohe und spätblühende Zierlauch Sorte. In einem kräftigen Rosa leuchteten die gefüllten Blüten einer Lichtnelke, die mir ganz unbekannt ist. Um 13.00 Uhr waren die beiden Stauden komplett ausverkauft.
Ansonsten herrschte prima Stimmung. Gartenbesitzerinnen aus dem Gelderland wurden begrüßt, mit einigen Mitgliedern der GdS Kontakt aufgenommen. Verführerisch: Am Funkienstand unter der alten Zeder gab´s doch tatsächlich die derzeit, mit bis zu 1,60m, größte Hosta 'Empress Wu'. Zur Staude 2011 wählte die Jury die gelblaubige Aralia cordata 'Sun King'. Bei beiden konnte ich widerstehen. Gekauft habe ich zwei neue Astern und die rosafarbene, sterile Glockenblume Campanula burghaltii.
Drei der Staudengärtner, die wir auf der Gartenreise “Staudenshopping in NL“ 2012 anfahren werden, konnte ich mit Handschlag begrüßen. Brian Kabbes, Andries Bierling(Tuingoed Foltz) und Coen Janssen stellen schon seit vielen Jahren ihr exklusives Sortiment in Bingerden vor. Neu dabei war der belgische Gartenplaner und Züchter Chris Ghysellen, der seine Sammlung von Sorten des Kerzenknöterich Polygonum amplexicaule präsentierte. P.a 'Blackfield', 'Dikke Floske', 'Fat Domino` und `Orange Queen`, alle waren zu kaufen. Roger Bastin war, wie im letzten Jahr, leider nicht mehr vertreten.
Schon vormerken für September: Hans Kramer feiert mit seiner Gärtnerei “De Hessenhof“ am 3. und 4. das 30 jährige Bestehen. Meinen Glückwunsch.




Samstag, 11.Juni 2011

CEWE Fotowettbewerb „Mein Hobby und ich!“
Wir Kinder stellten alles Mögliche mit den kleinen einseitig klebenden Vierecken an und wenn meine Mutter sie brauchte, waren keine mehr da. Fotoecken gehörten zum Inventar meiner Kindheit, mit ihnen wurden die Papierabzüge von Vaters Negativ-Film in zeitliche Ordnung gebracht, zu 3-4 auf jeder Seite des Stoff umhüllten Albums arrangiert und mit Erläuterungen und Kommentaren per Füllfederhalter versehen. Ob die Klebeecken noch produziert werden? Vielleicht in Kleinmengen für Liebhaber, die genauso wie meine Rähmchen, Magazine und Glühlampen für Diaprojektoren immer teurer, weil seltener werden.
Das ist alles so gut wie vorbei. Ich fotografiere digital und das 3. Album mit den neusten Gartenfotografien, das bei den Tagen der offenen Gartentür ausliegt, wird ein Fotobuch sein.
Was mir bei Hochzeiten, runden Geburtstagen und ähnlichen Anlässen schon mehrmals begegnet ist, hat Vorteile, die nicht von der Hand zu weisen sind. Mach dir ein Buch, spiel Verleger und beeindrucke Freunde und Verwandtschaft mit deinem Talent. Als Layouter, Texter und Fotograf in Personalunion. Zeig mir dein Fotobuch und ich sage dir, wer du bist.
Der Marktführer CEWE hat den Fotowettbewerb „Mein Hobby und ich!“ ausgeschrieben und fordert die Gartenszene auf, ihr Paradies auf einer Doppelseite als Collage zu präsentieren. Mit dem berühmten Quäntchen Glück sind viele Preise wie hochwertige Gartenmöbel oder eine professionelle Gartenberatung zu gewinnen. Ladet einfach ein Porträtfoto von euch und drei eurer schönsten Gartenfotos hoch. Zeigt euren „grünen Daumen“!

Zum Fotowettbewerb




Sonntag, 5. Juni 2011

Highlights 2011
Dass Staudengärtner Brian Kabbes oder Roger Bastin mit mir auf facebook befreundet sind, scheint verständlich. Dass die Regionalgruppe Hamburg der Gesellschaft der Staudenfreunde (GdS) auf einer Fahrt an den Niederrhein auch dem Garten Gröne einen Besuch abstattet, ist sicher ein Highlight des Jahres. Dass “Mein schöner Garten“ den Termin Juni in der Print-Ausgabe veröffentlicht hat, ohne das ich angefragt habe, freut mich sehr. Dass zwei große deutsche Gartenbuchverlage konkurrieren, um das neue Gartenbuchprojekt anzugehen, freut mich noch mehr.
Aber wie die Hardy Plant Society of Oregon( HPSO), USA darauf kommt, auf ihrer Europareise ausgerechnet meinen Staudengarten besichtigen zu wollen, kann ich nicht erklären.
Reisen die Damen und Herren wie anno dazumal mit dem Schiff und haben ihre Geschäfte für ein halbes Jahr delegiert? Gibt es in meiner amerikanischen Verwandtschaft im mittleren Westen Pflanzenliebhaber, von denen ich nichts weiß? Ist die Homepage garten-groene auf amerikanischen Staudenseiten oder blogs verlinkt, die mein Statistik-Programm nicht anzeigt?
Wie auch immer, es ist nicht die Tea Party und auch wenn meine Englischkenntnisse dürftig sind: Botanische Namen sind auf der ganzen Welt gleich.




Dienstag, 10. Mai 2011

Offene Gartenpforte 2011
Am kommenden Wochenende , 14. und 15. Mai steht im Rheinland die erste Offene Gartenpforte des Jahres an. Neu teilnehmen werden zwei Garten- bzw. Parkanlagen in Nettetal, auf die ich hier aufmerksam machen möchte.
Nachdem im letzten Jahr eine Kunstausstellung Leben in die Sequoiafarm brachte, gibt es nun Gelegenheit das Arboretum im Kaldenkirchener Grenzwald im Zuge der offenen Gartenpforte zu besichtigen. Die in den 1950er Jahren vom Zahnarzt-Ehepaar Martin gegründete Sammlung von Mammutbäumen und Gehölzen aus Nordamerika ist seit längerem im Besitz der Stadtwerke. Der Verein Projekt Mammutbaum eV und ihr Mitglied Erik Martin, Sohn der Gründer, nehmen sich der Sache an.
http://de.wikipedia.org/wiki/Sequoiafarm_Kaldenkirchen
Offene Gartenpforte-Sequoiafarm

Die parkähnliche Gartenanlage des Ehepaars Dorn in Hinsbeck-Schlibeck ist ebenfalls zum ersten Mal dabei. Alte Eichen, Kastanie, ein ummauerter Innenhof, Staudenbeete, Gemüse und Kräutergarten, Obstwiese und und und auf 6500m². Im Vorgarten und Teilen des Hausgartens habe ich mitgewirkt. Viel Erfolg!

Offene Gartenpforte- Familie Dorn




Freitag, 15. April 2011

Gartenbuchjahr 2011
Das Frühjahr ist natürlich die Hauptgeschäftszeit des Gärtners. Wie vor Sylvester im Feuerwerkgewerbe oder bei den Lebkuchenbäckern vor Weihnachten. Die 6,5-Tagewoche bei voller Stundenzahl verringert die Zeit für schöne Dinge z.B. Gartenbücher. Nun wissen das die Verlage und veröffentlichen ihre Bücher gerne im Februar. Da hier in dem Monat das Wetter gärtnerische Aktivitäten durchaus zuließ, klappte es wieder nicht, all die Gartenbücher, die mir ins Haus kamen ausführlich zu lesen und zu rezensieren. In anderen Jahren fiel das nicht weiter auf, da es fast keine Neuerscheinungen gab, die mir eine Rezension wert gewesen wären. Dieses Jahr ist das anders. Aus Gründen des oben erwähnten Frühjahrsstress nur eine kurze Erwähnung der Bücher, die mir, hätte ich Zeit, eine ausführliche Besprechung wert wären. Bitte nehmen Sie also die bloße Nennung auf dieser Seite als positive Kritik ausgewählter Neuerscheinungen im Gartenbuchjahr 2011.

Schattengarten - Beth Chatto
; DVA-Verlag, 220 Seiten
Endlich, endlich ist es da! “The Shade Garden“ in deutscher Sprache, Übersetzung Stefan Leppert. Fehlt nur noch, dass der Verlag sich die Rechte an ihrem Briefwechsel mit Christopher Lloyd von Great Dixter sichert. Glückwunsch an den DVA-Verlag.

Der Kiesgarten – Bernd Hertle ; GU-Verlag,
Erste deutsche Veröffentlichung zum Thema Trockengarten, das Beth Chatto so bravurös behandelt hat. Der Autor ist techn. Leiter des Sichtungsgarten Weihenstephan. Handelt nicht von mit Folie versiegelten Zierstein-Vorgärten.

Präriegärten – Laurence Machiels , Ulmer Verlag, 126 Seiten
Die nordamerikaische Prärie bereichert in den letzten Jahren wie wenig andere Regionen das Staudensortiment, Ein “must have“ unter Mitarbeit der Pflanzenkenner Jan Spruyt und Cassian Schmidt.

Stauden im Garten - Rehm-Wolters/Zeiler , Callwey- Verlag, 200 Seiten
Die Gesellschaft der Staudenfreunde fungiert als Herausgeber dieses Buches, das als Einstieg in die Welt der Stauden für Novize und Eingeweihten gleichermaßen nützlich ist. Der Coautor ist Parkleiter auf der Insel Mainau.

Anja Maubach – Garten ist Leidenschaft ; blv -Verlag, 257 Seiten
Frau Maubach, Enkelin von Züchter Georg Arends, Artnamensgeber von Phlox und Astilbe, berichtet auf sehr persönliche Art von ihrem Leben als Staudengärtnerin und Gestalterin. Der Titel ist Programm. Deutscher Gartenbuchpreis!

Ein Garten zum Wohnen – Barlo/Barth; DVA Verlag , 94 Seiten
Interessante Reihe, die unbedingt fortgesetzt werden sollte. Ausgewählte Privatgärten, die deutschlandweit bekannt sind. Dieser liegt in Hessen.

Gräser im Garten- Katharina Adams/Petra Pelz ; Callwey-Verlag, erschienen 2010
Alles über Gräser, neue Sorten, neue Fotos.




Freitag, 8. April 2011

Gartenkunst und Pflanzeneinkauf in den Niederlanden

Für die erste Gartenreise des Jahres Ende Mai zu ausgewählten
Zielen in der Mitte und Norden der Niederlande sind noch Plätze
frei.
Die 2-Tagestour verbindet Höhepunkte niederländischer Gartenkunst wie die Gärten von Ton ter Linden, Mien Ruys und Roos van Hijken mit dem Besuch verschiedener bekannter Spezialgärtnereien. Unter dem Motto: Staudenshopping in NL besuchen wir die Schaugärten und den Staudenverkauf von Gärtnerei Fahner, Coen Janssen, liannes siergrassen, Tuingoed Foltz und Brian Kabbes.


Stauden-Shopping in NL - 2 Tagesreise Termin: Freitag 27. und Samstag 28. Mai 2011

Ende Mai führt die Route zu bedeutenden Gartenanlagen und weithin bekannten Staudengärtnereien in der Mitte und im Norden der Niederlande. Nach dem Start steht ein Besuch der Staudengärtnerei Fahner auf dem Programm. Weiter geht es zur Staudengärtnerei von Coen Janssen. Einigen dürfte sein Buch „Geranium im Garten“ ein Begriff
sein. Der Nachmittag beginnt mit dem Besuch der Gärten von Mien Ruys in Dedemsvaart. Sie gilt als große Dame der holländischen Gartenkultur und prägte ganze Generationen niederländischer Gartengestalter. Das letzte Ziel am ersten Tag der Reise führt uns zur Gärtnerei Roos van Hijken von Luc ter Beek.
Der zweite Tag unserer Gartenreise beginnt mit dem Besuch bei der Staudengärtnerei Tuingoed Voltz, die als Spezialitäten Gärtnerei einen hervorragenden Ruf besitzt. Danach besuchen wir eine Gärtnerei und Schauanlage, die sich ganz dem Thema Gräser verschrieben hat.
Liannes Ziergrassen beherbergt die größte Sammlung Ziergräser in einer Gartenanlage. Brian Kabbes kennen viele Fachleute als Kultivator und Züchter besonderer und nicht alltäglicher Stauden weit über die Grenzen von Friesland hinaus. Wir besuchen seine Gärtnerei in Suameer, bevor wir am Nachmittag den aktuellen Garten des Malers und Gärtners Ton ter Linden besichtigen.
Alle Infos und Preise finden Sie hier.

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer: aha!- Reisen/Peter Gartz in Zusammenarbeit mit Garten Gröne
botanisch-gärtnerische Leitung: Hermann Gröne




Dienstag, 8. März 2011

Nettetal ohne eigenen Garten auf der floriade 2012 in Venlo

Einen 'Nette-Seen-Garten' auf der floriade wird es nicht geben. Da ich oft auf meinen Vorschlag für eine Beteiligung der Stadt Nettetal an der Weltgartenausstellung im benachbarten Venlo angesprochen werde, hier nun die Absage. Angesichts der Haushaltslage der Stadt hat eine eigener Ausstellungsbeitrag auf dem floriade Gelände im Norden Venlos keine Mehrheit in Rat und Verwaltung gefunden. Zur Erinnerung: Es werden 2 Millionen Besucher erwartet, 50% davon aus Deutschland.
Nettetal wird nun im Pavillon des Landes NRW Unterschlupf finden. Der viel gelobte Entwurf verschwindet in der Schublade. Vielleicht kann er bei passender Gelegenheit wieder hervorgeholt werden und stattdessen im Stadtgebiet Nettetal verwirklicht werden.
Weiter in der Diskussion: eine multimediale Präsentation, wie sich das grüne Nettetal als Stadt der sieben Seen und attraktives Ziel für Garten- und Pflanzenliebhaber vorstellen kann.
Auf ganz praktische Art werde ich wohl an der floriade teilnehmen können. In Zusammenarbeit mit niederländischen Gartenbauunternehmen, die Arbeiten im Gelände während der floriade übernehmen. Aufgabenbereich: Die Pflege anspruchsvoller Staudenpflanzungen.

Aktueller RP-Artikel vom 14. März 2011

blogbeitrag vom 4. Februar 2010

{http://www.rp-online.de/niederrheinsued/viersen/nachrichten/nettetal/Groene-zeigt-sinnvollen-Weg_aid_710067.html/ Kommentar von Ludger Peters, Rheinische Post]





Samstag, 5. März 2011

Staude der Stunde - Pachyphragma macrophyllum

Lange Zeit fand sich Pachyphragma macrophyllum syn. Thlaspi macrophyllum nur in der englischen Gartenliteratur beschrieben. Der Bodendecker und Lückenfüller an schattigen Plätzen ist jedes Jahr um diese Zeit eine Empfehlung wert. Wo Platz ist, vergrößern sich die Bestände durch moderate Selbstaussaat.
Bei Beth Chatto heisst es über sie: "Ich verwende große Mengen als Bodendecker und wirkungsvoll im Schatten unter Büschen. Es ist eine unterschätzte Pflanze, die sich nur langsam ausbreitet und mit ihren großen, runden, schimmernden Blüten ein auffälliger Bodendecker ist. Wenn die Schneeglöckchen verblüht sind, treten die dichten, weißen Blütenbüschel wie spät gefallene Schneeflocken deutlich hervor."




Montag, 28.Februar 2011

Die Oscarverleihung in den USA hat mich inspiriert auch meine persönlichen Garten-Oskars via twitter zu verleihen. Die Auswahl der Kategorien ist rein zufällig und nicht vollständig.

And the Winner is:

Mein #Oskar für die beste Neuheit in Sachen “Garten und Internet“ geht an: http://www.gartenfernsehen.de/ #garten #tuin #garden


Mein #Oskar für die beste Sammlung abseitiger Gartenbilder geht an : Kiss my Aster http://bit.ly/hDr4sR #garden

Mein #Oskar für den besten gärtnerischen twitter-acount in deutscher Sprache geht an: @gartenliteratur(Maria Mail-Brandt) #garten #tuin #garden

Mein #Oskar für den besten gärtnerischen twitter-acount in niederländischer Sprache geht an: @aalbeek(Roger Bastin) #tuin #garden #garten

Mein #Oskar für die besten Frotzeleien zur Affäre Guttenberg geht an :@peterhellinger #guttbye

Mein #Oskar für die beste paper.li -Veröffentlichung im Bereich #Garten #tuin geht an: The Jaap de Vries Daily http://paper.li/Jakobstuin

Mein #Oskar für den besten englischen Gartenblog geht an: http://noels-garden.blogspot.com/ #garden

Mein #Oskar für den besten österreichischen Gartenblog geht an: http://hardy-geranium.blogspot.com/

Mein #Oskar für den besten canadischen Gartenblog geht an: You grow girl http://www.yougrowgirl.com/ #garden

Mein #Oskar für den besten amerikanischen Gartenblog geht an: http://www.gardenrant.com/ #garden






Mittwoch, 16. Februar 2011

Deutschlands wichtigstes Gartenevent zum Auftakt der Saison - Schneeglöckchentage 2011
26. und 27.Februar von 10 Uhr bis 17 Uhr in Nettetal -Hinsbeck/Oirlich

Warum das so ist, konnte mir noch niemand erklären, aber interessanterweise ist das leidenschaftliche Sammeln von Schneeglöckchen eine Passion, die stark unter Männern verbreitet ist. Wer in der Familie Waldorf die treibende Kraft hinter der Initiative ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Jedenfalls findet das größte gärtnerische Event meiner Region im zeitigen Frühjahr statt, wenn von richtigem `Gartenwetter` noch nichts zu sehen ist. Die Ausstellung im Oirlicher Blumengarten lockt Gärtnereien aus Österreich, England, Deutschland, Holland und Belgien an. Die Anbieter sind Sturm erprobt, die Besucher warm angezogen und alle begeistert von der Möglichkeit Ende Februar, so nah bei, die erste hochkarätige Pflanzenausstellung zu besuchen. Das übliche Beiwerk aus Kitsch, Kunst und Co hält sich angenehm in Grenzen und gegen Glühwein bei einstelligen Temperaturen oder Kaffee und Kuchen in der Bauernstube ist nichts einzuwenden. Der diesjährige kalte Winter wird vermutlich dafür sorgen, dass an den Ständen auch viele Schneeglöckchen blühen werden, was in den letzten Jahren nicht der Fall war. Und Schneeglöckchen-Tage muss nicht heißen, dass ausschließlich mit Galanthus gehandelt wird. Schattenstauden, Blumenzwiebeln im Topf, Cyclamen, Christrosen, aber auch seltene Gehölze, Rosen und Pfingstrosen sind im Angebot. Als Profi, der wenig reist und viele Kontakte nur über die elektronische Post hält, ist dieses Wochenende ein willkommene Gelegenheit persönlich mit verschiedensten Gartenmenschen zu sprechen.
http://www.oirlicher-blumengarten.de/seiten/offene-tuer/offene-tuer.html






Dienstag, 14. Februar 2011

Narcissus 'Rijnvelds Earlv Sensation' heißt die früheste der Trompetennarzissen.
Die Züchtung aus den Niederlanden stammt aus dem Jahre 1944. Der Stängel ist nicht sehr hoch und der wenig ausgewogene Blütenaufbau wird von modernen Sorten gewiss übertroffen. Der Wert der Zwiebel liegt in ihrer frühen Blütezeit. Die Sorte blüht vier Wochen vor allen anderen Trompetennarzissen. In den letzten milden Wintern erschienen die ersten Blüten bereits Mitte Dezember. In diesem Jahr ist die Entwicklung wieder "normal". Die Sorte blüht im Februar, zeitgleich mit Schneeglöckchen und frühen Krokussen. Weitere Vorfrühlingsblüher, Tulpen und Co in der Diashow.

Die Blogbeiträge aus den vergangenen Monaten lesen Sie hier.
Gartenreisen 2019
Atmo

Klassische und moderne Gartenreise-Ziele in Madeira, England, Italien, Frankreich und Deutschland stehen auf dem Programm der Gartenreisen 2019.

Linkweiter

Space
©1996 - 2020 Hermann Gröne | Kontakt | Impressum | Sitemap | Suche | Webseite: ini-i
©1996 - 2020 Hermann Gröne