Gartenreise nach Frankreich




Frankreich und England
Cotswolds und die Normandie
7 Tage-Reise vom 08.08. - 14.08.2017


Zwei Länder und zwei Landschaften verbindet diese Reise, die für
ihre besonderen Gärten bekannt sind, die englischen Cotswolds
und die französische Normandie. Nach dem Besuch bekannter
und weniger bekannter Cotswoldsgärten wie Barnsley House, Broughton Grange, Kiftsgate, Snowshill Manor, Eastleach House und Througham Court geht es mit der Nachtfähre in die Normandie. Rund um Rouen mit seinem mittelalterlichen Stadtkern stehen klassische und moderne Gartenziele wie Bois de Moutier, Jardin de Plume, Jardin Agapanthe, Jardin de Valeriane, Jardin d´Angelique und die Hortensiensammlung im Jardin Shamrock auf dem Programm.

Leistungen:
• Tunnelpassage Calais – Folkestone
• 5 x Hotelübernachtung inkl. Halbpension in Swindon und Rouen
• 1 x Nachtfähre Portsmouth – Caen
• 1 x Abendessen / Frühstück nach Ankunft in Portsmouth / Caen
• inkl. aller Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm

Preise:
1365,00 € pro Person im Doppelzimmer/Doppelkabine
335,00 € Einzelzimmer-/Einzelkabinenzuschlag
62,00 € RRV im DZ (DK) / 77,00 € RRV im EZ (EK)

Die ausführliche Reisebeschreibung dieser Reise finden Sie unter Gartenreisen England Jun-Sep






Herbstzeitlos in Paris und der Picardie
5 Tage-Reise vom 12.10. – 16.10.2017


Frankreichs Norden bietet Gartenliebhabern auch im Herbst überraschende Höhepunkte. Rund 200 Gärtner stellen auf dem bekannten Pflanzenmarkt Les Journées des Plantes am Château de Chantilly aus. Traumhaft ist die Kulisse des Renaissanceschlosses mit seinem berühmten, von André Le Nôtre gestalteten Wassergarten. Der Küchengärten des Königs ‘Le Potager du Roi’ in Versailles sowie der Küchengarten am Château de Saint-Jean de Beauregard faszinieren seit jeher durch ihre dekorative Gestaltung, die Gemüsevielfalt und die kunstvolle Erziehung der Obstkulturen. Ungewöhnlich sind dagegen die zeitgenössischen Gärten des Landschaftsarchitekten Gilles Clément: der Park André Citroën und die Grünanlage des Musée du Quai Branly. Hier, am Museum in der Nähe des Eiffelturms beeindrucken darüberhinaus die Vertikalen Gärten des Gartenkünstlers Patrick Blanc. Stadtrundfahrten durch die schöne Metropole an der Seine runden diese Reise fein ab.

Les Jardins de Maizicourt - Les Journées des Plantes am Château de Chantilly - Küchengarten Le Potager du Roi in Versailles - Küchengarten am Château de Beauregard - Parc André Citroën - Gärten am Musée du Quai Branly - Jardin Atlantique - Stadtrundfahrt Paris - Arboretum Kalmthout




Privatgarten Les Jardins de Maizicourt
Auf dem Weg nach Paris besuchen wir einen der schönsten Privatgärten in der Picardie, Les Jardins de Maizicourt. Die leidenschaftliche Gartenbesitzerin Catherine Guevenoux gärtnert hier im Norden Frankreichs seit rund 20 Jahren. Die weitläufige Gartenanlage um das Château de Maizicourt aus dem 18. Jahrhundert präsentiert demnach auch eine beeindruckende gärtnerische Vielfalt von ruhigen grünen Rasenflächen und farbenfrohen Staudenbeete bis hin zum Gemüsegarten mit Kräutern und in Form geschnittenen Gehölzen. Blickachsen leiten durch den englischen Park mit seinen strukturgebenden Laubbäumen, Sträuchern, vielen Hortensien und extensiven Blumenwiesen.
Dann fahren wir weiter in die Metropole und beziehen unser Hotel im Zentrum. Nach dem Abendessen lassen wir vielleicht den Abend mit einem Bummel durch die Gassen und einem Glas Rotwein ausklingen?



Pflanzenmarkt im Schlossgarten Chantilly – ein Meisterwerk von André Le Nôtre
Nach dem Frühstück fahren wir nur knapp 50 Kilometer nordöstlich von Paris in die Picardie. In der sogenannten Region Ile-de-France rund um Paris liegen wertvolle große Besitztümer, die Macht und Reichtum demonstrieren. Hier wirkte der berühmte Gartenarchitekt André Le Nôtre. Unser Ziel ist das Château de Chantilly. Die einst mittelalterliche Burg wurde im 16. Jahrhundert zu einem prächtigen Renaissance-Schloss mit großer Parkanlage verwandelt. Heute findet hier jährlich im Juni das berühmte Pferderennen „Prix du Diane“ und Mitte Oktober ‘Les Journées des Plantes de Courson à Chantilly’, die Pflanzentage von Chantilly mit mehr als 200 international renommierten Ausstellern, statt. Es gibt außerdem viel zu sehen in Chantilly: im Schloss die fürstlichen Gemächer mit ihrem prächtigen Mobiliar, kostbaren Täfelungen und edlen Kunstschätzen; das weltberühmte Condé Museum mit einer Sammlung von rund 800 Meisterwerken der klassischen Malerei – von Raphael, Fra Angelico, Watteau, Clouet, Ingres, Delacroix und vielen weiteren Künstlern.
Der beeindruckende 115 Hektar große Schlosspark trägt die Handschrift des berühmten französischen Gartenbauarchitekten André le Notre, der in den Jahren 1670 bis 1688 seine Struktur und Größe prägte. Neben den von le Nôtre errichteten Anlagen im französischen Stil mit Fontänen und großen Wasserflächen gibt es einen Englischen Garten, einen englisch-chinesischen Garten, einen Nachbau eines Bauerndorfs sowie einen kleinen Wald. Ein wahres Kleinod für Naturliebhaber.
Anschließend genießen wir entspannt eine Stadtrundfahrt (Teil 1) durch Paris , die die Grünanlagen des Musée du Quai streift, wo wir uns die Arbeiten der Gartenkünstler Gilles Clément und Patrick Blanc ansehen.




Professionelle Gärtnerkunst im Küchengarten des Königs
Mitten in Versailles liegt der berühmte Küchengarten des Königs ‘Le Potager du Roi’. Im Nutzgarten von Ludwig XIV. verbindet das idyllische Paradies hinter dem glanzvollen Schloss von Versailles Nutzen und Zierde – ein Fest für die Sinne. Ab 1678 auf Wunsch Ludwigs XIV. von Jean-Baptiste de la Quintinie angelegt, ernährte der Potager du Roi die königliche Familie und diente ihr zugleich als Experimentier- wie als Flaniergarten mit Spalierbäumen, Früchten, Gemüse, Kräutern, Äpfel und Birnen. Der 9 Hektar große Garten hat bis heute seine ursprüngliche Gestalt bewahrt. Kunstvoll gezogene Spalierobstbäume säumen Mauern und Wege. Im Herbst reifen zahllose Früchte und Gemüse, die auch an Besucher verkauft werden. Dann fahren wir zurück nach Paris und der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Dafür halten wir spannende Insider-Tipps für Sie bereit.




Modernes Gartendesign für Menschen in der Stadt
Der 1992 eröffnete Parc André Citroën ist einer der jüngsten der Hauptstadt und liegt auf dem Gelände einer ehemaligen Pariser Citroën-Fabrik. Die futuristische Rekultivierungsmaßnahme mitten in der Stadt wurde von renommierten Landschaftsgärtnern und Architekten wie Alain Provost, Gilles Clément, Patrick Berger, Jean-Paul Viguier und François Jodry gestaltet. Der Park öffnet sich zur Seine und gliedert sich in drei unterschiedliche Themenbereiche: den Weißen Garten, den Schwarzen Garten und einen großen zentralen Park. Rasenflächen sorgen für Ruhe, Kiesgärten und Silbergarten überraschen, Baumgruppen beleben und sorgen für Schatten, Spazierwege bieten Bewegung und Wasserspiele und Brunnen Erfrischung.
Anschließend sehen wir uns einen weiteren öffentlichen Pariser Park an, der auf dem Dach des Bahnhofes von Monparnasse von den Gartenarchitekten François Brun und Michel Péna angelegt wurde: Le Jardin Atlantique. Die Bepflanzung des Gartens orientiert sich an der Vegetation der Atlantikküsten Europas und Amerikas. Dann erkunden wir weiter Paris und setzen die Stadtrundfahrt (Teil 2) fort.



Obst im Küchengarten – Gehölzraritäten im Arboretum
Am Vormittag besuchen wir den malerischen Küchengarten, den Potager an der Domaine de Saint-Jean-de-Beauregard. Der 2 Hektar große Nutzgarten in der Nähe des Schlosses aus dem 17. Jahrhundert ist von alten Mauern umgeben und durch zentrale Wege in vier Teile gegliedert. Apfel-und Birnenkordons säumen die gemischten Beete aus Obst, Gemüse und zierenden Sommerblumen. Im Herbst bieten Ausstellungen zur Lagerung und Konservierung einen Einblick in die Arbeit der Gärtner. Weintrauben werden hier bis Weihnachten mit dem sogenannten Thomery-System frisch gehalten. Auf dem Weg nach Deutschland nutzen wir die Pause mit dem Besuch des berühmten belgischen Baumparks Arboretum Kalmthout in der Nähe von Antwerpen. Zu jeder Jahreszeit bietet der botanische Sammlergarten interessante Höhepunkte, im Oktober vor allem Gehölze mit attraktivem Fruchtschmuck und Blattfärbung sowie spätblühenden Stauden.

Leistungen:
• 4 x Übernachtung inkl. Halbpension in Paris (Zentrum)
• Frühstück bei der Anreise im Bus
• inkl. aller Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm u.v.m.

Preise:
795,00 € pro Person im Doppelzimmer
165,00 € Einzelzimmerzuschlag
34,00 € RRV im DZ / 41,00 € RRV im EZ

zur Anmeldung

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:
aha!- Reisen/Peter Gartz
botanisch-gärtnerische Leitung: Anja Birne

Geringförmige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen, sind möglich. Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe ist selbstverständlich vorhanden!



Buchveröffentlichungen bei DVA
Atmo


Ein faszinierender Stauden- und Gräsergarten- artenreich, naturnah, pflegeleicht
in der Reihe: "Das Gartenportrait"
Text und Fotos: Hermann Gröne

Linkweiter

Winter in der Sonne
Atmo

Laut Statistik die zur Zeit beliebteste Seite in der Rubrik Jahreszeiten.

Linkweiter

Gartenvideos
Atmo


2003 und 2013 wurde die Moderation der ARD-Sendung Heim+Garten im Garten Gröne gedreht. Frühlingshaftes und Spätsommerliches im Staudengarten.

Videokanal

Space
©1996 - 2016 Hermann Gröne | Kontakt | Impressum | Sitemap | Suche | Webseite: ini-i
©1996 - 2016 Hermann Gröne