Österreich



Gartenreise Österreich - Österreichs Gärten und Wien
7 Tage-Reise vom 25.7. - 31.7.2016


Wien ist eine Reise wert. Der Weg dorthin ist mit Gärten, Gärtnereien und Schauanlagen gesäumt, die zeigen, dass Österreich als Gartenreiseland jedem Vergleich mit anderen Gartenländern in Europa standhält. Das Experimentierfeld von Gartengestaltern, bunte Rosen-, Stauden- und Selbstversorgergärten oder Pflanzenvielfalt im Sammlergarten: ein wie gewohnt abwechslungsreiches Programm erwartet Sie. Der Wienkenner Peter Gartz zeigt uns seine Stadt an der Donau.
Sarastro Stauden - Nepal Himalaya Pavillon - Woidroserl - Anna Rebhan - Schawerda und Burger - Gärten Oberleitner – Privatgarten Lugerbauer und Helmberger - DIE GARTEN TULLN - Elfriede Lungenschmidt - Ecolution Lab - Sichtungsgarten Weihenstephan



Nach dem Motto: Der Weg ist das Ziel stoppen wir auf unserer Reise Richtung Wien als erstes im Nepal Himalayan Garten bei Regensburg. Hier hat der Pflanzenexperte und Staudenkenner Olaf Grabner einen besonderen Ort für Gartenliebhaber geschaffen.  Der Schau- und Sichtungsgarten beherbergt inzwischen mehr als 3500 verschiedene Pflanzenarten und ist damit wohl schon einer der artenreichsten öffentlichen Gärten in Deutschland. Durch die Vielzahl von unterschiedlichen Standorten, auch bedingt durch die Hanglage, die den Garten stark strukturiert, ist es möglich, sehr viele unterschiedliche Pflanzen erfolgreich zu kultivieren. 



Nicht weit entfernt bei Regen im bayrischen Wald erwartet uns Claudia Wolf in ihrem Woildroisl , einen naturnahen Rosengarten wie sie sagt. Das 2000qm große Herzstück der 4000qm großen Gartenanlage liegt auf einer idyllischen Halbinsel, umgeben von einem Mühlenbach und einem Nebenfluss des Regen. Um das mit wildem Wein und Rosen berankte Haus entstand ein zunächst gepflegter Gartenbereich, der sich mit zunehmendem Abstand vom Haus zu einer naturnahen Gartenanlage wandelt.


Kurz hinter der Grenze in Oberösterreich besuchen wir die Staudengärtnerei Sarastro von Christian Kress, einem der bekanntesten Pflanzenkenner im deutschsprachigen Raum. Im Schaugarten finden sich die unterschiedlichsten Staudenkombinationen, viele kreative Konzepte und eine Menge Liebe zum Detail. Also schon vor der Reise den Staudenkatalog studieren, die ein oder andere Besonderheit findet sich bestimmt. Hier gibt es sowohl alle klassischen Beetstauden, als auch exquisite Schattenstauden, Stauden der Prärien und Steppen, sowie mancherlei Neuheit oder lang gesuchte Rarität
Webseite


Der verschiedenen Teile von Anna Rebhan´s Garten bei Gaspoltshofen wirken wie Gartenzimmer im Grünen und das buchstäblich. Ein altes Bett hat sie zum Gartenbeet umfunktioniert, in einer alten Badewanne blühen die Seerosen, von den Bäumen hängen alte Luster und ein Holzstoß mit angelehnter Tür dient als Raumteiler der Gartenbereiche. In vielen verträumten Winkeln ihres Gartens hat die 50-Jährige mit Kunst und Krempel von Flohmärkten kreative Ideen umgesetzt.Und der Duft der alten Rosen hat es ihr angetan. Über 200 Sorten und viele Rambler in den Obstbäumen zeugen von ihrer Leidenschaft.



Weiter geht’s entlang der Donau in die Gärten der Gärtnerei Oberleitner. Inzwischen sind die großzügigen Schaugärten mit Versuchsflächen und Musterbeeten des Betriebs überregional bekannt und eine Reise wert. Der Südgarten beherbergt eine Unzahl verschiedener Pflanzen: etwa 500 verschiedene Hosta- und Tagliliensorten, ca. 200 Irissorten und über 100 verschiedene Pfingstrosen. Hier kann man sich davon überzeugen, wie sich Pflanzen unter den hier vorherrschenden Boden- und Klimaverhältnissen entwickeln, wie viel Platz sie beanspruchen und ob sie über gute Standfestigkeit verfügen.


DIE GARTEN TULLN galt bei der Eröffnung 2008 als erste ökologische Gartenschau Europas. Eine Vielzahl unterschiedlichster Gärten zieht sich durch das Gelände der ehemaligen Landesgartenschau Niederösterreichs in einer Auenlandschaft an der Donau. Bei 65 verschiedenen Schaugärten gibt es für jeden Geschmack etwas zu entdecken. Wer mag besucht den 30 Meter hohen Baumwipfelweg, von dem man bei guter Sicht bis zum Schneeberg und Ötscher blicken kann. Seit dem Jahr 2014 ist DIE GARTEN TULLN auch botanischer Garten.




Unser Reiseleiter Peter Gartz hat über viele Jahre immer wieder in Wien gearbeitet und kennt sich bestens aus. Während wir ausgesuchten Gärten und Parks einen Besuch abstatten, erfahren wir allerlei Wissenswertes  über die Stadt und ihre Geschichte. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der österreichischen Hauptstadt liegen also quasi auf unserem Weg. Die Lage unseres Hotels in sehr zentraler Lage erlaubt uns, auch am Abend problemlos mit dieser charmanten Stadt auf Tuchfühlung zu gehen.


Nach Sooß im Waldviertel führt uns der Besuch bei Johannes Schawerda und Gabi Burger. Der Gartengestalter wuchs in einem Weingarten auf, der heute zu den Schaugärten der Aktion “Natur im Garten” zählt. Die Liebe zur Natur führte ihn zum Studium der Botanik. Doch schon bald wollte er lieber selbst Hand anlegen und kehrte der theoretischen Ausbildung den Rücken zu. Aus dem Botaniker wurde ein Gärtner und Gartengestalter, der stets nach Neuem sucht. Seine Lebenspartnerin studierte Malerei und liebt es, weit über den Rahmen eines Bildes hinaus in Farben und Formen zu schwelgen. In ihre Kompositionen bezieht sie auch die Pflanzen ein, vor allem Anregungen aus englischen Gärten. Das Gestalter- und Künstlerpaar ergänzt und inspiriert sich gegenseitig – vom Entwurf bis zur Ausführung.


Ecolution Lab ist das Versuchslabor der Wiener Gartenarchitekten Bernd Hochwartner. In einem kleinen Tal bei Wiener Neustadt, der sogenannten buckligen Welt, kann der Gartenkünstler und Unidozent seine Liebe zu Pflanzen und Kombinationen ausleben und mit verschiedensten Materialien experimentieren. Statt exklusive Dachgärten in der Wiener City zu planen, hat er hier den Hang mit Natursteinmauern terrassiert und als Garten gestaltet. Einheimische Gehölze und seltene Gewächse aus aller Welt gehen hier eine gelungene Verbindung ein.


Die Pflanzensammlerin Elfriede Lungenschmied ist in Liebhaberkreisen seit vielen Jahren eine feste Größe. Ihr privater Garten ist ein Paradies an Formen und Farben, der mit seltenen Stauden und Gräsern, Farmen, Zwiebelgewächsen und Sträuchern dicht gefüllt ist. Obwohl der Garten nur 1000m² gedeiht hier eine umfangreiche Pflanzensammlung (z.B. Clematis, Buxus, Taxus, Helleborus, Hedera, Hydrangea, div. Staudengattungen usw.) dazwischen viele panaschierte, gelb- und rotlaubige Stauden und Sträucher. Ein Naturbach quert das Grundstück.
Video


Die Gartenbuchautorin Katrin Lugerbauer öffnet für uns ihren 2500m² großen Privatgarten, in dem Sie ihrer Leidenschaft frönt, dem Gestalten mit Stauden und Gräsern. Der Garten liegt am Beginn der nördlichen Kalkalpen in Oberösterreich am Fuße eines Südhangs. Seit vielen Jahren betreibt Sie eine der wohl umfangreichsten Webseiten im deutschsprachigen Raum zum Thema Geranium-Storchschnabel. Viele Reisen und beste Kontakte in der Gartenszene haben zu einer umfangreichen Pflanzensammlung geführt. “Es ist ganz sicher noch immer ein Sammlergarten, aber nicht ohne Konzept“, wie sie selbst sagt. Standortgerechtigkeit, Höhenstaffelung und „immer blühend“ sind die Schlagworte. Webseite

Ganz in der Nähe besuchen wir einen weiteren Privatgarten, den Garten der Leidenschaften von Gisi Helmberger.


Unser letztes Ziel der Reise ist der Stauden-Sichtungsgarten Weihenstephan bei Freising. Hier werden seit vielen Jahrzehnten Stauden auf ihre Gartenwürdigkeit, Gesundheit und Vitalität getestet. Aber bitte stellen sie sich hierbei keine langweiligen Reihenpflanzungen vor. Da der Sichtungsgarten auch der Ausbildung der Studenten der nahegelegenen Fachhochschule dient, sind große Schaubeete und vorbildliche Anpflanzungen aus den verschiedensten Lebensbereichen unserer Gartenstauden auf jeden Fall den Besuch wert.


Leistungen:
    - Reise im Komfortbus
    - gutes Frühstück im Bus bei der Anreise
    - 6 x Hotelübernachtung inkl. Halbpension (Hotels der guten Mittelklasse)
im Raum Regensburg, Linz, Wien und München
    -inkl. aller Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm
    - Insolvenzsicherungsschein
    - Ortstaxe

Preise:
€ 1.095,00 pro Person im Doppelzimmer
€ 195,00 Einzelzimmerzuschlag
€ 40,00 RRV im DZ / € 48,00 im EZ

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:
aha!- Reisen/Peter Gartz
botanisch-gärtnerische Leitung: Hermann Gröne

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen, sind möglich. Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe ist selbstverständlich vorhanden!

Zur Anmeldung





Buchveröffentlichungen bei DVA
Atmo

NEU: Narzissen- Leuchtende Frühlingsboten - 184 Seiten; 24,95€;DVA; Text: Hermann Gröne

Ein faszinierender Stauden- und Gräsergarten- artenreich, naturnah, pflegeleicht
in der Reihe: "Das Gartenportrait"
Text und Fotos: Hermann Gröne

Linkweiter

Aktuelles und Termine
Atmo

An zwei Wochenenden im Juni und September 2016 öffnet der Garten seine Pforte.

Nächster Termin: 18. und 19. Juni


Linkweiter

Schwalmtal-Waldniel
Atmo

Ein Kreisverkehr wird Garten!
Schon im ersten Jahr hat sich die Staudenpflanzung in Schwalmtal-Waldniel prächtig entwickelt. Gaura und Blauraute, Knöterich und Geranium blühen um die Wette.

Linkweiter

Space
©1996 - 2016 Hermann Gröne | Kontakt | Impressum | Sitemap | Suche | Webseite: ini-i
©1996 - 2016 Hermann Gröne