Gartenreisen nach England - Juli bis September



Cotswold/Normandie
Yorkshire und Lake District

Klassik trifft Moderne - Gartenreise nach Südengland
5 Tage-Reise vom 28.06. - 02.07.2017


Die Reise für Einsteiger in die faszinierende Welt englischer Gartenkunst. Wir besuchen klassische Gärten des 20. Jahrhunderts
wie Sissinghurst (V. Sackville-West), Great Dixter (Chr.Lloyd ) - Manor House Garden(Gertrud Jekyll), RHS Garden
Hyde Hall, Bramdean und Loseley Park. Auf dem Programm stehen aber auch moderne, zeitgemäße Anlagen
bekannter Gartengestalter wie Sussex Prairie Garden (P. and P. McBride), Beth Chatto Garden and Nursery. Klassik trifft auf Moderne im RHS Garden Wisley (P. Oudolf, T. Stuart-Smith)

Fotoalbum Klassik trifft Moderne 2015





Unsere Reise startet am frühen Morgen in Nettetal-Kaldenkirchen. Nach der Fahrt durch den Eurotunnel ist es nicht weit zu unserem ersten Ziel, Sissinghurst Castle, dem Garten von Vita Sackville-West. Der vielleicht bekannteste Garten der Welt ist in vielen Büchern und Artikeln beschrieben, das Purple Border, der Garten des Sonnenaufgangs und natürlich der Weiße Garten sind immer einen Besuch wert. Diashow Sissinghurst

Am nächsten Morgen besuchen wir Bramdean House. Der 5 Hektar große Garten ist berühmt für seine spoiegelbildlich angeordenete Doppelborder. Der Garten des Ehepaars Wakefield beinhaltet eine große und ungewöhnliche Sammlung von Pflanzen und Sträuchern. Im ein Hektar großen ummauerten "walled garden" gedeiht preisgekröntes Gemüse, Obst und Blumen. Zu Bramdean gehören außerdem ein kleines Arboretum, ein Sammlung einjähriger Wicken, ein Wildblumenwiese usw. usw.
Unser nächstes Ziel ist ein Garten, der von Gertrud Jekyll 1908 geplant, aber erst 1980 wiederentdeckt wurde, Manor House Garden in Upton Grey. Rosamund Wallinger und ihr Mann erwarben Haus und Garten Anfang der 80er, und begannen den bis dahin verwilderten Garten mit den Pflanzen aus den Originalplänen wieder aufzubauen. Der Garten gilt heute als die Anlage, in der man auf authentische Art die Arbeit von Gertrud Jeckyll erleben kann. Dass das stimmt, konnten wir auf mehreren Reise feststellen.
Der "Wild garden" in Upton Grey gehört zu den ganz wenigen erhalteten Jekyll-Planungen ihrer Art in England. Manor House
Loseley Park heisst das dritte Ziel des Tages.




Der erste Stopp des dritten Tages in West-Sussex gilt dem Sussex Prairie Garden. Der moderne, zeitgemäße Garten zeigt Stauden und Gräser in Kombinationen, die von der nordamerikanischen Prärie inspiriert sind. Pflanzen von Naturstandorten im mittleren Westen der USA sind in Deutschland und Niederlanden schon lange beliebt und erleben als New German Style und der Dutch Wave einen Popularitätschub. Der Präriegarten von Paul & Pauline McBride erlebt zur Zeit einen rasanten Aufstieg vom Geheimtipp zu einem der besten Adressen für zeitgemäße Staudenverwendung in England.
Sussex Prairie Garden
Am Nachmittag haben wir Zeit uns in Ruhe im RHS Garden Wisley umzusehen. Die berühmte 100m Long Border, der alte und neue Rosengarten, der Steingarten und viele weitere Bereiche sind immer einen Besuch wert. Manche dieser Gartenteile existieren seit vielen Jahrzehnten. Mit einer großen Doppelborder von Piet Oudolf und den Staudenpflanzungen von Tom Stuart-Smith am See vor dem großen Gewächshaus bietet Wisley aber auch ganz aktuelle Gartenkunst auf höchstem Niveau.
RHS Wisley

 

Am nächsten Tag steht der Besuch der Beth Chatto Gardens auf dem Programm. Die traumhafte Gartenanlage, der berühmte Kiesgarten und die Gärtnerei der inzwischen 90-jährigen englischen Gartenkünstlerin gehörten zu den Höhepunkten der letztjährigen Gartenreisen. Bei Beth Chatto ist auch das Mutterpflanzenquartier nach ästhetischen Gesichtspunkten aufgepflanzt. Das Sortiment der Gärtnerei für Unusual Plants gehört zu den besten Adressen Europas.
Diashow Beth Chatto

RHS Garden Hyde Hall, das zweite Ziel des Tages, ist der kleinste und intimste der vier RHS Gartenanlagen in England. Beeindruckend ist der Dry Garden, ein mit Felsen modellierter Hang, der mit trockenheitsverträglichen Halbsträuchern, Gräsern und Stauden gestaltet ist. Im alten Teil des Gartens auf einem Hügel finden sich alle Zutaten für den klassischen englischen Garten: farbige Staudenborder, weit geschwungene Rasenflächen mit alten Bäumen, ein Sumpfgarten, ein großer Rosengarten und einiges mehr.




Der letzte Garten unserer Reise vor der Überfahrt nach Calais ist Christopher Lloyd´s Great Dixter. Der Garten des in den 90er Jahren verstorbenen Autors ist bekannt für seinen unkonventionellen Umgang mit Formen und Farben. Die Gartenanlage und das beeindruckende Haus aus dem 15. Jahrhundert liegen eingebettet in der herrlichen Landschaft der Grafschaft Kent, der Garten Englands.
Diashow Great Dixter

Leistungen:
• Tunnelpassage Calais – Folkestone – Calais
• Frühstück bei der Anreise im Bus
• 4 x Hotelübernachtung inkl. Halbpension in Dorking
• inkl. aller Rundfahrten und Garteneintritten lt. Programm

Preise:
955,00 € pro Person im Doppelzimmer
188,00 € Einzelzimmerzuschlag
41,00 € RRV im DZ / 49,00 € im EZ

zur Anmeldung

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:
aha!- Reisen/Peter Gartz
botanisch-gärtnerische Leitung: Hermann Gröne

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen, sind möglich.Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe ist selbstverständlich vorhanden!







Cotswolds und die Normandie - Gartenreise England/Frankreich
7-Tage-Reise 08.08 - 14.08.2017


Zwei Länder und zwei Landschaften verbindet diese Reise, die für ihre besonderen Gärten bekannt sind, die englischen Cotswolds und die französische Normandie. Nach dem Besuch bekannter und weniger bekannter Cotswoldgärten wie Kiftsgate, Barnsley House, Broughton Grange, Snowshill Manor und Eastleach House geht es mit der Nachtfähre in die Normandie. Rund um Rouen mit seinem mittelalterlichen Stadtkern stehen klassische und moderne Gartenziele wie Bois de Moutier, Les Jardins d`Angelique, Jardin de Plume und die Hortensiensammlung im Jardin Shamrock auf dem Programm.




Wir verlassen Nettetal am frühen Morgen und erreichen nach der Fahrt durch Belgien und die Niederlande den Eurotunnel im französischen Calais.
Das Gartenziel an diesem Tag, Bury Court Barn in Farnham war der Schau- und Versuchsgarten der Raritäten Staudengärtnerei Green Farm Nursery von John Coke. Vor vielen Jahren bekam der nun weltbekannte Niederländer Piet Oudolf, mit dem John Coke befreundet ist, den Auftrag, den inneren Gartenteil zu gestalten; hohe und halbhohe Blütenstauden kombiniert mit zahlreichen Gräsern in seinem typischen, naturalistischen Gartenstil. Der Engländer Christopher Bradley-Hole konzipierte etwas später einen formalen Stauden- und Gräsergarten, dessen strenge, rechteckige Beeteinteilung im Kontrast zu der überbordenden Bepflanzung mit Gräsern und Hochstauden steht.
Diashow



Der zweite Tag startet mit dem Besuch von Broughton Grange. Der privat geführte Garten mit angrenzendem Park und Wiesen bietet viele Elemente, die den englischen Garten zu etwas Besonderem machen: der Paddock Walk , der Knotengarten, der versunkenen Garten, lange Borders und Vieles mehr. Ein neuerer Teil, der Walled Garden ist das Highloight dieses Besuchs. Er wurde 2001 von Tom Stuart-Smith, einem bekannten englischen Gartendesigner geplant.
Nicht allzu weit entfernt liegt Snowshill Manor, das Haus des bekannten engl. Architekten Charles Wade . Mauern und Hecken grenzen verschiedene Gartenräume voneinander ab, die wiederum durch Stufen miteinander verbunden sind. Gartenbänke, Wasserinszenierungen und eine raffinierte Bepflanzung kontrastieren perfekt mit dem goldfarbenen Kalkstein der Cotswolds. Die Einrichtungsgegenstände des Gartens einschl. der Rahmen und Läden der Hausfenster sind alle in einem bestimmten Blau gestrichen, dem sogenannten Wade Blue. Im Haus, das besichtigt werden kann, lässt sich das Leben eines typisch englischen Exzentrikers nachvollziehen, der zu seinen Lebzeiten alles sammelte, was ihm nur irgendwie interessant erschien.
Anschließend reisen wir weiter in die Cotswolds und besuchen die Gartenanlage von Kiftsgate . Vielen Rosenkennern sagt natürlich dieser Name etwas. Zu recht, nach dieser Anlage ist die berühmte Ramblerrose benannt. Und das Exemplar von Rose filipes 'Kiftsgate' im Bereich des double rose border gilt sächlich als die Größte in England. Drei alte Bäume sind inzwischen unter ihrer Last zusammengebrochen. Nicht verpassen: Ein kleiner Pfad führt hinunter zum Lower Garden. Von dieser Rasenterrasse hat man einen unvergesslichen Blick in die Landschaft der Cotswolds.



Am nächsten Tag besuchen wir zunächst Eastleach House, das Haus der Familie Richards aus typischem Cotswoldsstein, die in 30 Jahre langer Arbeit ein Paradies für Gartenliebhaber geschaffen haben. Im wunderschönen Walled Garden, dem ummauerten Garten, gehen Rosen, Stauden und Gehölze eine meisterhafte Verbindung ein. Den Rillgarden mit seiner modernen Staudenpflanzung durchzieht ein kleiner Wassergraben. Der Garten, auf einem Hügel liegend, umgeben von altem Baumbestand, gilt als ein Geheimtipp unter deutschen Gartenfreunden.
Dagegen mutet Trougham Court geradezu modern und futuristisch an. Die Besitzerin und Gartengestalterin Christine Facer ist ausgebildete Wissenschaftlerin und spielt in ihrer Planung mit Ideen und Bezügen aus dem Reich der Zahlen und Moleküle. Der Cosmic Evolution Garden ist das Herzstück der Anlage. Unsere Sehgewohnheiten werden durch Verweise auf die Zahl Pi, auf RNA und DNA herausgefordert, vielleicht sogar strapaziert, auch wenn das Pflanzenmaterial der Hecken, Stauden und Gräser uns bekannt vorkommt.
Das dritte Ziel dieses Tages ist ein Highlight der Reise, der Garten von Barnsley House, in dem Rosemarie Verey ab 1956 lebte und den Garten gestaltete. Die begeisterte Hobbygärtnerin wurde im Laufe der Jahre zu einer der bekanntesten Gartenschriftstellerinnen Englands. Mit Barnsley House schuf sie einen bezaubenden Garten in der Tradition von Hidcote und Sissinghurst, der bis zu ihrem Tod 2001 viele Besucher anzog. Wir nehmen im jetzigen Luxushotel den 'afternoon tea' ein und dürfen dann einen ausführlichen Blick in den berühmten Garten werfen.



Am nächsten Morgen verlassen wir das Hotel und reisen Richtung Süden. Das erste Gartenziel des Tages ist Bramdean House. Der 5 Hektar große Garten ist berühmt für seine spiegelbildlich angeordenete Doppelborder. Der Garten des Ehepaars Wakefield beinhaltet eine große und ungewöhnliche Sammlung von Pflanzen und Sträuchern. Im ein Hektar großen ummauerten "walled garden" gedeiht preisgekröntes Gemüse, Obst und Blumen. Zu Bramdean gehören außerdem ein kleines Arboretum, ein Sammlung einjähriger Wicken, ein Wildblumenwiese usw. usw.
In Winchester, bekannt durch seine berühmte Kathedrale besuchen wir die kleine, aber feine Gärtenerei Cottage Garden Plants Nursery. Wie der Name schon sagt hat sich die Inhaberin auf Pflanzen für Cottagegärten spezialisiert. Nebenbei hegt und pflegt sie einen großen Privatgarten in der Nähe, den wir ausnahmsweise auch besuchen dürfen. Erst in 2016 war das Team von BBC Gardeners' World zu Gast, um ebenfalls an beiden Orten für die beliebte englische Gartensendung zu drehen.
Nach einem gemeinsamen Abendessen im Restaurant in Portsmouth erreichen wir die Nachtfähre, die uns nach Frankreich bringt.




In Caen angekommen, starten wir am nächsten Morgen den zweiten Teil der Reise durch die Normandie.
Zu den wenigen Gärten, die die berühmte Gartenkünstlerin Gertrud Jeckyll ausserhalb Englands geplant hat, gehört Les Bois de Moutier. In Zusammenarbeit mit Edwin Luytens entstand hier eine typischer Jeckyllgarten mit Terrassenanlage, Pergola und Staudenbeeten. Der weitläufige Park erstreckt sich bis zur Steilküste bei Sainte Marguerite-Sur-Mer.
Ganz in der Nähe besuchen wir die Shamrock Collection of Hydrangeas. Sie gilt als größte ihrer Art in der Welt. Die Hortensiensammlung wurde von Corinne Mallet im Jahr 1984 begonnen. Sie umfasst eine Fläche von 2 Hektar und verfügt über 2000 Pflanzen, darunter 1200 verschiedene Arten und Sorten. Die Sammlung, die den Status des Französisch National Collection seit 1999 hält, ist weltweit bekannt. Man könnte auch von einem "lebendigen Museum" der Gattung Hortensie sprechen. Die verschiedenen Beete im ersten Teil liegen in einer Art Laube unter Paulownias und Buddleias, die den für den Großteil dieser Anlagen notwendigen Schatten bieten. Der zweite Bereich, Dragon Wood ist ein natürlicher Wald, wo asiatische Waldarten angepflanzt sind. Der Besuch ist gewiß nicht nur für die Liebhaber der Gattung Hydrangea ein großartiges Erlebnis.
Anschließend geht es zum Hotel in Rouen . Lassen sie es sich nicht entgehen, den mittelalterlichen Stadtkern von Rouen zu besuchen. Unvergesslich ist der Besuch der Multimedia-Vorführung auf der Fassade der Kathedrale.



Im Agapanthusgarten - Les jardins Agapanthe dreht sich viel, aber nicht alles um die edlen Doldenblütler aus Südafrika, die Schmucklilien. Die abwechslungsreiche Gestaltung des Gartens, macht ihn aber auch außerhalb der Hauptblüte zu einem Erlebnis. Der mediterrane Stil vieler Gartenteile trifft ganz den Stil der Zeit.
Der Garten, den wir danach besuchen ist ein Geheimtipp, von dem wir auf einer unserer letzten Normandiereisen erfahren haben. Auf 12000m² entfaltet sich ein Gartenparadies mit einer großen Pflanzenvielfalt. Seltene Bäume und Sträucher sind der Schwerpunkt des neu gestalteten Gartenteils im asiatischen Stil. Der Jardin de Valérianes von Michel und Marilyn Tissait legt Zeugnis von der Gartenleidenschaft der beiden Besitzer ab und zeigt, wie harmonisch sich ein Garten in die umgebende Landschaft einfügen kann.
Am Nachmittag steht mit Jardin de Plume ein moderner und seit einigen Jahren europaweit bekannter Garten auf dem Programm. Die mit meist eckigen Pflanzbeeten überzogene fußballfeldgroße Obstwiese am Wohnhaus der Familie Quibel erhält durch die mit luftigen Stauden und filigranen Gräsern bepflanzten Beete einen wirkungsvollen Kontrast. Der 'Garten der Feder' überrascht mit seiner Vielfalt an gelungen Kombinationen und wechselnden Panoramen. Eine hoch interessante Mischung aus Tradition und Moderne. Webseite




Am letzten Tag unserer Reise besuchen wirLes Jardins d'Angélique In der Mitte des ein Hektar großen Grundstücks liegt das Herrenhaus aus dem siebzehnten Jahrhundert. Der Nördliche Gartenteil ist ein romantischer-verspielter Rosengarten mit Stauden und Gräsern der an englische Gärten erinnert. Der südliche Teil ist dagegen ein formaler, mit Buchsbaum gesäumten Beeten und streng geschnittenen Eibenformen gestalteter 'italienischer' Garten.

Auf der Rückfahrt an den Niederrhein stoppen wir in Belgien und besuchen den Garten von Dina Deferme. Die romantische Gartenanlage bei Maastricht ist seit vielen Jahren ein Begriff in der internationalen Gartenszene. Bald erscheint ihr Buch über den Garten auch auf Deutsch. Webseite

Leistungen:
• Tunnelpassage Calais – Folkestone
• 5 x Hotelübernachtung inkl. Halbpension in Swindon und Rouen
• 1 x Nachtfähre Portsmouth – Caen
• 1 x Abendessen / Frühstück nach Ankunft in Portsmouth / Caen
• inkl. aller Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm
Preise:
1365,00 € pro Person im Doppelzimmer/Doppelkabine
335,00 € Einzelzimmer-/Einzelkabinenzuschlag
62,00 € RRV im DZ (DK) / 77,00 € RRV im EZ (EK)

zur Anmeldung

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:
aha!- Reisen/Peter Gartz
botanisch-gärtnerische Leitung: Hermann Gröne

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen, sind möglich.Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe ist selbstverständlich vorhanden!







Der romantische Norden Englands – Yorkshire und Lake District
8 Tage-Reise vom 30.08. – 06.09.2017


Grüne Höhen und fruchtbare Täler, Heidekraut auf Hochmooren und genügsame Schafe, Hecken, Feldsteinmauern und urige Dörfer lassen Erinnerungen an das Leben des Tierarztes James Herriot in ‘Der Doktor und das liebe Vieh’ oder Romane wie ‘Jane Eyre’ von Charlotte Brontë aufleben. Auf unserer Route durch die Nationalparks Yorkshire Dales, North York Moors und Lake District tauchen wir in eine außergewöhnliche Gartenkultur aus traditionellen Gärten und Herrenhäusern, zeitgenössischen Gestaltungen und noch wenig bekannten Privatgärten ein. Die mittelalterlich geprägte Kathedral-Stadt York entdecken wir bei abendlichen Spaziergängen durch die schmalen Gassen und auf der alten Stadtmauer.

Burton Agnes Hall – York - Newby Hall and Garden - Scampston Walled Garden - RHS Garden Harlow Carr - Levens Hall - Hill Top - Rydal Mount and Gardens - Schiffahrt auf dem Lake Windermere - weitere Privatgärten



Vorfreude
Wir starten erst mittags in Nettetal/Mönchengladbach, und so haben auch Gäste mit weiterer Anreise die Möglichkeit, ihre Reise entspannt anzutreten. Während der Busfahrt durch die Niederlande stimmen wir uns auf unser Reiseziel ein. Am frühen Abend erreichen wir Rotterdam-Europoort und nehmen die P&O-Nachtfähre nach Kingston- upon- Hull in Nordengland.

Traditionell und modern - Gartenkunst par excellence
England wie im Bilderbuch! Kaum sind wir in der nordenglischen Grafschaft Yorkshire, fahren wir schon in die malerische Landschaft des North York Moors National Park . Im bewaldeten Tal (englisch „dale“) von Sleightholme zwischen Heide und Bachläufen schmiegt sich das alte Landhaus Sleightholme Dale Lodge mit seinen zahlreichen Giebeln und Schornsteinen dicht an den grünen Hang. Natursteinmauern und Treppen gliedern den Hanggarten, der sich an zwei Seiten dem idyllischen Tal öffnet. In fünfter Generation pflegen Patrick und Natasha James ihr nur selten geöffnetes Gartenparadies. Zwischen York und der Küstenstadt Scarborough liegt unser nächstes Ziel, der aufregende zeitgenössische Garten Scampston Walled Garden . Innerhalb der Mauern eines alten Küchengartens gestaltete der herausragende niederländische Gartendesigner Piet Oudolf einen modernen Stauden- und Gräsergarten im natürlichen Stil. Im Garden Restaurant und der Terrasse lassen sich bei Tee und Kuchen die ersten Eindrücke stilvoll genießen. Schließlich geht es in die Kathedral-Stadt York , wo wir unser zentral gelegenes Hotel beziehen. Vielleicht haben Sie nach dem Abendessen noch Lust auf einen Bummel über die Altstadtmauern oder ein Bier im Pub?




Nordenglands grüner Daumen
In Newby Hall & Gardens entfalten die berühmten, 200 Meter langen Staudenrabatten ihre beeindruckende Blütenpracht vor dunkelgrünen Eibenhecken und leiten zum Fluss Ure. Im privaten Garten von Richard Compton aus dem frühen 20. Jahrhundert im Norden Yorkshires interessiert aber auch der ummauerte Herbstgarten und die nationale Sammlung an Hartriegeln (Cornus). Von hier geht es in den Garten von Littlethorp Manor , wo Headgardener Eddie Harland über 14 Jahre einen bisher wenig bekannten Garten gestaltet, der zu den schönsten Geheimtipps Yorkshires zählt.
Nicht weit entfernt liegt der RHS Garden Harlow Carr, der als einer der vier großen Schaugärten der Königlichen Gartenbaugesellschaft Royal Horticultural Society (RHS) die Gartenkultur im Norden Großbritanniens vertritt.
Rechtzeitig sind wir zum Dinner im Hotel und verbringen vielleicht den Abend in York, das für sein gut erhaltenes mittelalterliches Stadtbild gerühmt wird.

Durch den Yorkshire Dales National Park in den Lake District
Nach dem englischen Frühstück geht es gen Westen. Wir erfahren den nur dünn besiedelten Yorkshire Dales National Park mit seinen grünen Hügeln und Tälern, alten Marktstädtchen und Schafweiden, traditionellen Steinmauern und Blumenwiesen. Erinnerungen an die Erzählungen des Tierarztes James Herriot über Land und Leute werden hier lebendig und lassen die beliebte BBC-Fernsehserie Der Doktor und das liebe Vieh aus den 1970 und 1980er Jahren wieder auferstehen.
Schließlich erreichen wir Gresgarth Hall Gardens , den Privatgarten der Gartendesignerin Lady Arabella Lennox-Boyd. Die Gärten rund um das Herrenhaus bestehen aus Terrassen und Teichen, dem Sumpf- und Naturgarten, dem Küchengarten und Staudenrabatten. Garten-Inspiration pur!
Nicht weit davon entfernt liegt unser Hotel in Lancaster.




Von elisabethanischen Formschnitten bis zum Hasen Peter Rabbit
Die elisabethanischen Gärten von Levens Hall haben sich seit 1694 nur wenig verändert. Einzigartig ist die Sammlung an historischen Formschnitt-Figuren, unterpflanzt mit über 30.000 Sommerblumen. Richard und Naomi Bagot heißen Besucher willkommen in ihrem Garten, der seit über 400 Jahren in Familienbesitz ist.
Vielleicht trinken Sie nach dem Gartenspaziergang noch a nice cup of tea auf der Terrasse des Bellingham Buttery Tea Room?
Anschließend steht Holker Hall and Gardens auf dem Programm. Lord und Lady Cavendish sind absolute Gartenenthusiasten und ihr Privatgarten gilt auch bei Engländern als eines der beliebtesten Ausflugsziele.
Das Farmhaus Hill Top aus dem 17. Jahrhundert und sein Cottage-Garten sind heute im Besitz des National Trust. Es war einmal das Zuhause der Kinderbuch-Illustratorin Beatrix Potter, die durch ihre lebendigen Geschichten von Peter Rabbit nicht nur von Kindern geliebt wird. Die außergewöhnliche Frau mit der Leidenschaft für Schreiben und Zeichnen war eine der ersten Naturschützerinnen, die ihre Buchhonorare in gefährdete Farmhäuser und Kulturland steckte, um sie vor der Zerstörung zu bewahren.

Inspiration der Dichter – die Seenlandschaft des Lake District
Am Vormittag stehen Rydal Mount and Gardens auf dem Programm und erinnern an Englands berühmten Dichter William Wordsworth (1770–1850) der hier bis zu seinem Tod lebte. Sein informeller Hanggarten mit weiten Blicken in die bezaubernde Landschaft des Lake District zeugt von der Liebe des führenden Mitglieds der Romantikbewegung zur Natur. Anschließend erkunden wir den Lake District National Park, Englands größten Nationalpark mit seinen größten Seen und höchsten Bergen. Wir besuchen Bowness-on-Windermere, das charmante Städtchen am See Windermere. Wer möchte, kann die einzigartige Landschaft auch vom Boot aus bei einer Schifffahrt über den See erleben.



Award Winning Gardens!
Nach dem Frühstück geht es wieder Richtung Osten, nicht ohne erneut auf unbekannten Wegen den
Yorkshire Dales National Park zu entdecken. Am Nachmittag erreichen wir Burton Agnes Hall, den Sitz der Familie Cunliffe-Lister seit über 400 Jahren. Das elisabethanische Herrenhaus ist zwischen 1598 und 1610 erbaut. Fünfzehn Generationen haben Bilder, Möbel und Kunstwerke gesammelt und auch die Gartenanlagen gestaltet und weiterentwickelt. Formale Gärten mit Wasserbecken, Gemüsegärten und Staudenrabatten, Formschnitt-Figuren, ein Labyrinth, der Spazierweg durch den Waldgarten oder die nationale Sammlung an Glockenblumen bieten Anregungen und Entspannung zugleich. Das Garten-Restaurant lädt noch einmal zum Afternoon Tea ein, bevor wir am
Abend in Kingston-upon-Hull einschiffen und mit der Nachtfähre zurückfahren.

Mit Ideen und Pflanzen beladen
Nach dem Frühstück auf dem Schiff geht es durch die Niederlande an den Niederrhein. Gegen Mittag erreichen wir Nettetal/Mönchengladbach, von wo aus die eigene Heimreise angetreten werden kann.



Leistungen:
• Fährüberfahrten Rotterdam – Hull – Rotterdam
inkl. Halbpension an Bord
• 2 x Übernachtung / Halbpension in York (Zentrum)
• 3 x Übernachtung / Halbpension in Lancaster
• inkl. aller Rundfahrten und Garteneintritte lt. Programm

Preise:
1495,00 € pro Person im Doppelzimmer / Doppelkabine
375,00 € Einzelzimmer-/kabinenzuschlag
67,00 € RRV im DZ (DK) / 84,00 € RRV im EZ (EK)

zur Anmeldung

Reiseleitung, Organisation und Bustransfer:
aha!- Reisen/Peter Gartz
botanisch-gärtnerische Leitung: Anja Birne

Geringfügige Änderungen im Programmablauf, die jedoch nicht den Leistungsumfang beeinträchtigen,
sind möglich.Transportraum für ihre Pflanzeneinkäufe ist selbstverständlich vorhanden!



Buchveröffentlichungen bei DVA
Atmo


Ein faszinierender Stauden- und Gräsergarten- artenreich, naturnah, pflegeleicht
in der Reihe: "Das Gartenportrait"
Text und Fotos: Hermann Gröne

Linkweiter

Aktuelles und Termine
Atmo

An zwei Wochenenden im Juni und September 2017 öffnete der Garten seine Pforte.

Nächster Termin:
17. und 18. Juni 2017

Linkweiter

Gartenvideos
Atmo


2003 und 2013 wurde die Moderation der ARD-Sendung Heim+Garten im Garten Gröne gedreht. Frühlingshaftes und Spätsommerliches im Staudengarten.

Videokanal

Space
©1996 - 2017 Hermann Gröne | Kontakt | Impressum | Sitemap | Suche | Webseite: ini-i
©1996 - 2017 Hermann Gröne