Sommer im Schatten




Der vordere Teil des Beetes `Der Schuppen` mit Samthortensie, verschiedenen Eisenhutarten und dem Gras Hakonechloa, liegt außerhalb des Kronenbereiches der Bäume. Im Frühling blühen hier Nachtviolen und Glockenblumen.




Auch für den Schatten gibt es Stauden, die mit grauem und silbrigem Laub dunklere Stellen zum Leuchten bringen können. Pulmonaria 'Nürnberg' gibt es schon lange, neue Lungenkrautsorten mit silbrigem Laub kommen aus den USA und Frankreich. Metallisch schimmert das Laub des Regenbogenfarns, Athyrium niponicum 'Pictum'. Das passende Gras ist eine Segge, Carex conica 'Snowline'. Im Hintergrund wächst ein Kaukasusvergißmeinnicht mit cremegelben Blattrand, Brunnera macrophylla 'Hadspen Cream'.




Graues Laub im Schatten

Thalictrum delavayi
Thalictrum delavayi
Thalictrum delavayi

Begriffe wie Anmut, Eleganz und Leichtigkeit versuchen den Eindruck zu beschreiben, den die Betrachtung der chinesischen Wiesenraute auslöst.




Chinesische Wiesenraute Thalictrum delavayi




Die bewährte Farbkombination sonniger Staudenrabatten glückt auch im Schatten. Blaue Blätter von Hosta 'Halcyon'und gelbes Laub von Carex elata 'Bowles Golden'. Die Segge liebt feuchten Boden, wächst aber auch auf nicht zu trockenen Stellen ausreichend.




Der Frauenhaarfarn Adiantum venustum aus dem Himalaya ist, im Gegensatz zur bekannten Zimmerpflanze, recht winterhart. Wie grobe Gesellen umstehen Exemplare von Tellima grandiflora 'Rubra' und die immergrüne Mandelwolfsmilch Euphorbia amygdaloides var. robbiae das feingliedrige Farngewächs.

 Pulmonaria `Majeste`
 Pulmonaria `Majeste`
Pulmonaria `Majeste`

Licht in den Schatten bringt auch das Laub von Pulmonaria 'Majeste'. Das Lungenkraut entstand in Frankreich und zählt zu den neuen Spitzensorten, die derzeit bekannt werden. Die Vielfalt an Blattformen und Farben ist beeindruckend, die Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen.




Da im Laufe des Frühjahrs die Blütenfülle im Schatten langsam abnimmt, besitzen die sogenannten Blattschmuckstauden wie Hosta und Rodgersie große Bedeutung. Es sind Pflanzen, die weniger durch ihre Blüten, als durch ihre Wuchsform und die Anordnung, Größe, Oberflächenstruktur oder Tönung ihrer Blätter bemerkenswert sind.

Aster divaricatus
Aster divaricatus
Aster divaricatus

Manche Autoren stellen die Buschaster zu den Herbstblühern, aber ihre Blüte beginnt in der Regel schon im August. Als robuster Bodendecker im Gehölzrand ist die amerikanische Wildstaude inzwischen unverzichtbar. Die lange Blüte und der attraktive Samenstand machen die Pflanze bis weit in den Winter hinein attraktiv.




Johanniskraut Hypericum androseanum 'Autumn Blaze'




Mit wenig Sonne blüht Telekia speciosa am halbschattigen Gehölzrand. Benötigt die Telekie schon viel Platz, gilt das erst recht für die noch junge Hosta 'Sum and Substance' im Hintergrund. Narzissen und Lerchensporn blühen hier im Frühjahr.




Hosta 'Sum and Substance' mit Thalictrum delavayi

Fortsetzung: Spätsommer - Schatten
Buchveröffentlichungen bei DVA
Atmo


Ein faszinierender Stauden- und Gräsergarten- artenreich, naturnah, pflegeleicht
in der Reihe: "Das Gartenportrait"
Text und Fotos: Hermann Gröne

Linkweiter

Bildagentur
Atmo

Einige Motive können Sie direkt bei seenby kaufen.

Sie möchten eine oder mehrere der Gartenaufnahmen für Publikationen verwenden?

Linkweiter

Aktuelles und Termine
Atmo

An zwei Wochenenden im Juni und September 2017 öffnete der Garten seine Pforte.

Nächster Termin:
16. und 17. September

Linkweiter

Ex-Gästebuch

Statt einer Pressemappe eine Auswahl der Einträge im Gästebuch von 2008-1999.

Linkweiter

Space
©1996 - 2017 Hermann Gröne | Kontakt | Impressum | Sitemap | Suche | Webseite: ini-i
©1996 - 2017 Hermann Gröne